Quiz-Auflösung

Was unterschied die Schlange im Garten Eden von allen Tieren auf dem Felde, bevor Eva und Adam von der verbotenen Frucht aßen?

  • Sie war nackt.
  • Sie war listiger.
  • Sie fraß Staub.
  • Sie kroch auf dem Bauch.

"Und die Schlange war listiger als alle Tiere auf dem Felde, die Gott der Herr gemacht hatte", so beginnt die Erzählung vom sogenannten Sündenfall. Erst als Adam und Eva merken, dass sie nackt sind, und Gott dahinterkommt, dass sie von der verbotenen Frucht gegessen haben, verflucht Gott die Schlange und sagt: "Auf deinem Bauche sollst du kriechen und Staub fressen dein Leben lang." Möglicherweise geht die Fehlannahme, dass Schlangen Staub essen, darauf zurück: Schlangen umgeben in der Erde lebende Beutetiere mit Speichel und Staub bleibt an ihrem Maul kleben. Im hebräischen Urtext ist auch ein Wortspiel versteckt. Die Schlange ist – Wunder über Wunder – besonders listig, hebräisch: 'arum; der Mensch ist nackt, hebräisch: 'arom. Am Ende sind sie sich also auch noch ähnlich.

 

Mose muss den Pharao überzeugen, dass er das Volk Israel aus der ägyptischen Gefangenschaft freilässt. Mit welchen Zeichen versucht Mose den Pharao als Erstes zu beeindrucken?

  • Er verwandelt einen Stab in eine Schlange.
  • Er lässt schwere Hagelkörner auf Äypten fallen.
  • Er lässt Heuschrecken übers Land ziehen.
  • Er verwandelt den Nil in Blut.

Laut 2. Mose 7,9 sagt Gott zu Mose und seinem Bruder Aaron: "Wenn der Pharao zu euch sagen wird: Weist euch aus durch ein Wunder, so sollst du zu Aaron sagen: Nimm deinen Stab und wirf ihn hin vor dem Pharao, dass er zur Schlange werde!" Genau das tun Mose und Aaron. Doch das Herz des Pharaos ist verstockt. Er lässt Israel nicht frei. Dann erst folgen die zehn Plagen, unter anderem mit Hagelkörnern, Heuschrecken und dem blutigen Nil.

 

Während Israel durch die Wüste Sinai wandert, dringen todbringende Schlangen ins Lager ein. Mose stellt ein Zeichen auf. Wer es ansieht, überlebt. Was ist es?

  • Seine Hände
  • Eine Stiftshütte
  • Ein goldenes Kalb
  • Eine eherne Schlange

Das 4. Buch Mose, Kapitel 21, erzählt von feurigen Schlangen, die das Volk bissen, so dass "viele aus Israel starben". Der Text bringt den Tod damit in Verbindung, dass das Volk gesündigt habe und nun gestraft werde. "Da sprach der Herr zu Mose: Mache dir eine eherne Schlange und richte sie an einer Stange hoch auf. Wer gebissen ist und sieht sie an, der soll leben." Das Neue Testament (Johannes 4) deutet dieses Zeichen als Anspielung auf die Erhöhung Jesu am Kreuz: "Auf dass alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben." Die Stiftshütte ist das Zelt, in dem Mose Gott begegnet - eine Art mobiler Tempel während der Zeit der Wüstenwanderung. Aaron baut das goldene Kalb, ein Symbol der Abkehr vom wahren Gott Israels. Und seine Hände muss Mose gleich zweimal heben. Als das Volk Israel aus Ägypten flieht, muss er seine Hände über das Meer recken, damit sich das Wasser teilt (2. Mose 14,16 und 21). Das andere Mal, als Israel gegen die Amalekiter kämpft: Solange Mose die Hände hochhält, siegt Israel. Lässt er sie fallen, siegt Amalek (2. Mose 17,11f).