Woher kommt das?

Black is beautiful
Wo kommt das her - Black is beautiful

Nés Hasebach ©Stiftung Bibel+Orient

Muttergöttin mit Geierhaube: die schwarze Königin Ahmes Nefertari, Matronin der thebanischen Nekropolen, auf einer Grabwand in Theben West (12. Jahrhundert vor Christus)

Wo kommt das her - Black is beautiful

"Schwarz bin ich und lieblich." Amerikanische Bürgerrechtler:innen prägten daraus einen Slogan: "Black is beautiful."

Braun bin ich, aber gar lieblich, ihr Töchter Jerusalems, wie die Zelte Kedars", singt die Braut im Hohelied 1,5 – nach der ­älteren Lutherbibel. Sinniger übersetzt die revidierte Lutherbibel von 2017: "Ich bin schwarz" (die Ziegenhaarzelte der Kedariter waren rabenschwarz) "und gar lieblich" – "und", nicht "aber"!

Thomas Staubli

Thomas Staubli, 58, erforscht ­biblische ­Bild­symbolik an der ­Universität ­Fribourg.
Sophie StiegerThomas Staubli, Mitbegründung, Aufbau und Leitung des BIBEL+ORIENT Museums der Universität Fribourg

Schwarze Schönheiten wurden nicht nur im Alten Orient verehrt: in Ägypten die verklärte Königin Ahmes Nefertari, in Harran die Liebesgöttin Ischtar und im gesamten Mittelmeerraum die Göttinnen Isis, ­Kybele, Demeter, ­Diana, Aphrodite und Venus. Die christianisierte Form ist die Schwarze Madonna: in Einsiedeln, Czenstochau, Altötting, Monserrat, Loreto und andernorts. Schwarz ist Maria, wie ­die Geliebte im Hohelied. Hindus verehren die schauerlich-faszinierende schwarze Kali in Kalkutta. Sogar Muslime, die Göttliches in Menschengestalt nicht verehren dürfen, pilgern zum Schwarzen Stein in Mekka.

Leseempfehlung

Schon den Pharao versenkte man in einem großen Becken. Quasi erneuert tauchte er wieder auf
Am Anfang stand eine Vorstellung: Die Welt ruht auf Säulen, und Gott garantiert seine Ordnung und Wahrheit
Jeder wurde im alten Orient beschnitten. Erst als die Griechen kamen, entstand daraus ein Kulturkampf
Woher kommt diese Vorstellung? Aus einer Umwelt, in der Wasser generell knapp ist und zentral fürs Überleben
Woher kommt diese Vorstellung? Aus einer alten biblischen Verheißung. Und aus einem altägyptischen Mythos
Antike Menschen feierten ihre Könige wie ­Göttersöhne und erbauten für sie eigens Geburtshäuser
Wo kommt das her?
Der Name steht für die Gottheit. Der Altertumswissenschaftler Thomas Staubli erklärt, warum

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.