Woher kommt das? Mit Vernunft gegen die Seuche

Die Zuversicht, dass die Seuche besiegbar ist
Die Zuversicht, dass die Seuche besiegbar ist

Bibel + Orient Museum

Der kanaanäische Seuchengott Reschef. Mit seinen Waffen verbreitet er Krankheit. Der Schild vor ihm zeigt: Er kann auch schützen. Hinter ihm eine Laute. 3100 Jahre alte Stele aus der Ramses-Stadt, heute Qantir, Nordägypten.

Die Zuversicht, dass die Seuche besiegbar ist

Wissenschaft hilft, die Pandemie zu besiegen. Auf das göttliche Licht der Vernunft hoffen Menschen schon seit alters.

Sein Glanz ist wie Licht; Strahlen gehen aus von seinen Händen. Darin ist verborgen seine Macht", schreibt der Prophet Habakuk (3,4-5) über Gott: "Pest geht vor ihm her, und Seuche folgt, wo er hintritt."

Thomas Staubli

Thomas Staubli, 58, erforscht ­biblische ­Bild­symbolik an der ­Universität ­Fribourg.
Sophie StiegerThomas Staubli, Mitbegründung, Aufbau und Leitung des BIBEL+ORIENT Museums der Universität Fribourg

Was die Lutherbibel mit Pest und Seuche übersetzt, sind in der hebräischen Bibel zwei Götternamen: Deber und Reschef. Letzterer war 2000 Jahre vor Christus in Nordägypten als Überbringer von Krankheit und Heilung bekannt. Menschen opferten ihm, um ihn gnädig zu stimmen.

Die Bibel hat nur einen Gott. Einige Autoren der Bibel glaubten, dieser eine Gott übernehme die Rolle des Pestgottes. Andere ­machten Satan dafür verantwortlich, Gottes Gegenspieler. Habakuk glaubte etwas dazwischen: Die Seuchen ­kommen mit Gott, aber sie gehen wie Diener vor ihm her. Gott folgt strahlend, über alles gebietend.

Und heute? Aufklärung und Wissenschaft kommen wie das göttliche Licht daher, vor ­ihnen die Seuchengötter, bezwingbar. All ihr Schrecken verliert seine Macht im Lichte von Wissenschaft und Aufklärung.

Leseempfehlung

Wo kommt das her - Der Messias
Der Olivenbaum steht im Vorderen Orient für das Leben. Sein Öl weiht Könige und Priester - und Hoffnungsträger
Der Schleier ist eine orientalische Sitte, Paulus hat daraus ein Symbol der Minderwertigkeit von Frauen gemacht
Am Anfang stand eine Vorstellung: Die Welt ruht auf Säulen, und Gott garantiert seine Ordnung und Wahrheit
Jeder wurde im alten Orient beschnitten. Erst als die Griechen kamen, entstand daraus ein Kulturkampf
Was dachten die Menschen im Alten Orient über die Gnade? Über die Ursprünge eines theologischen Gedankens

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Lesermeinungen

" All ihr Schrecken verliert seine Macht im Lichte von Wissenschaft und Aufklärung."

Ganz sicher ? Sind Wissenschaft und Aufklärung etwa so allmächtig ?
Ärgerlich solche oberflächlichen Texte.