Die Bessermacher - Folge 10: umweltfreundliche Weihnachten

Weihnachten, nachhaltig!
Weihnachten, nachhaltig!

Sebastian Arlt Illustrationen: Studio Käfig

Weihnachten, nachhaltig!

Nach Heiligabend ist der Müll voll. TV-Moderator Willi Weitzel fragt die Bessermacher nach Tipps für umweltfreundliche Geschenke – und gutes Essen.

Ein Geschenk für Bienen

Wir verschenken gern Samen. Für Pflanzen, die insektenfreundlich sind, zum Beispiel ­Origanum vulgare, wilder Majoran. Passt sehr gut auf Balkons und in Gärten, und wenn sie blühen, haben auch die Bienen was davon!

Familie Rathert ("Ohne Auto auf dem Land", chrismon 4/2020)

 

Kerzen für die Nachbarn

Seit Jahren sammeln wir die Wachsreste aus der Nachbarschaft und machen daraus neue Kerzen. Die nutzen und verschenken wir im Advent. Und wir packen unsere Geschenke nicht in Geschenkpapier ein. Für kleinere Dinge nehme ich alte Zeitungen. Ich achte darauf, dass ein schönes Motiv auf der Seite ist. Größere Geschenke lassen sich hervorragend in Stoff einwickeln. Ich nutze Streifen von einem alten Vorhang und verwende sie immer wieder. Und ich habe im Gartencenter ­schöne Jutesäcke besorgt. Eigentlich sind sie für Topfpflanzen gedacht, machen sich aber ganz toll unter dem Christbaum.

Familie Murphy ("Die Müll­abfuhr kommt nur dreimal im Jahr", chrismon 9/2020)

 

Rauf aufs Rad: Es gibt Radklamotten! 

Ich verschenke gern schöne Kleidung, besonders gern, wenn Versand und Hersteller ressourcenschonend arbeiten. Natürlich sind auch Radoutfits dabei, um die Beschenkten zum Radfahren zu motivieren. Ich nutze manchmal auch Kleiderkreisel, aber weil ­dafür Menschen zusammenkommen, ist das in Corona-Zeiten leider nicht so einfach.

Gabi Keil ("Mit dem Rad zur ­Arbeit!", chrismon 2/2020)

 

Statt Festbraten: vegetarisch kochen!

Weihnachten ohne Festbraten? Für viele undenkbar! Aber es gibt tolle vegetarische Festessen – bei uns Ofen-­Hokkaido und Mini-­Tarte-Tatin. Sehr lecker! Familie Schelhas kocht Weihnachten sogar vegan, zum Beispiel ­ohne ­Butter. Denn die ist um ein Vielfaches klima­schädlicher als Fleisch.

Familie Erdmann ("Weniger Fleisch. Oder gar keins", chrismon 7-8/2020), Familie Schelhas ("Wohin können wir noch reisen?", chrismon 3/2020)

 

Wirklich grüne Weihnachtsbäume!

Zu Weihnachten braucht es einen Weihnachtsbaum. Oder? Wenn man bedenkt, dass knapp 30 Millionen Weihnachtsbäume gefällt, geschmückt und nach wenigen Tagen wieder abgeschmückt und weggeworfen werden . . . Trotzdem: Der Baum gehört dazu, und die Umweltschutzorganisation ­Robin Wood hat eine Liste erstellt, wo man ­Bäume aus ökologischer Waldwirtschaft bekommt. Eine tolle Hilfe!

Willi Weitzel, TV-Reporter und "Bessermacher-Befrager"

Willi Weitzel

Willi Weitzel, Jahrgang 1972, ist Moderator, Reporter und Autor. Er wurde bekannt als Gesicht der TV-Sendung "Willi wills wissen", in der er von 2001bis 2009 einer ganzen Generation an Kindern die Welt erklärte. Viele Folgen sind heute noch auf "YouTube" zu sehen. Samstags ist er im BR Fernsehen mit der Sendung "Gut zu wissen" zu sehen. In der edition chrismon ist sein Buch "Der Islam. Fragen und Antworten für alle, die’s wissen wollen" erschienen (mit Mouhanad Khorchide).    
PR

 

Zeit verschenken

Wir haben alle schon so viele Sachen. Darum: Weihnachten ist auch die Zeit der Besinnung und die Gemeinschaft mit der Familie. Mein Tipp wäre, diese Zeit zu nutzen um sog. "Klimatalks" zu starten. D.h. man kann Treffen organisieren mit Freunden, Verwanden, Kollegen oder Nachbarn speziell zum Thema Klima: was bewegt jeden Einzelnen, was sind Sorgen und Ängste dazu, was kann man vielleicht gemeinsam tun, denn ein Gefühl der Ohnmacht kann man am Besten begegnen, wenn man die Dinge mit anderen anpackt.

Beatrix Fuchs ("Familie Sparfuchs", chrismon 1/2020)

 

Bücher für neue Gedanken

Ich verschenke Bücher, die Menschen auf andere Gedanken bringen. In der Nachbarschaft habe ich jetzt häufiger das Buch "Plastik? Probiert’s mal ohne!" verschenkt. 

An Berufs - / Studienanfänger verschenke ich gern: "Who Moved My Cheese" von Spencer Johnson. Lohnt sich aber eigentlich für jeden zu lesen (und kann die Sichtweise ändern). Ein dünnes Buch mit sehr viel Inhalt über die Werte und Veränderungen. Nicht bleibt wie es war! Niemand hat ein Recht auf einen Status Quo. Im lokalen Bereich verschenke ich gern Bücher von lokalen Autoren (die ich oft kenne), daher kommt dann auch immer eine Widmung rein.

Friedlies Reschke ("Geld, das Puzzlestück", chrismon 10/2020)

Infobox

Noch mehr Tipps, von Fairtrade-Schokolade bis zu nachhaltigen Sneakern finden Sie auf dieser Seite.

Leseempfehlung

Wir duschen, wir heizen, wir fahren Auto. Das verursacht fast zwei Drittel der CO2-Emissionen in privaten Haushalten
Die Autos werden ja nicht weniger, sondern mehr. Und die Staus auch. Gabi Keil fährt dran vorbei
In die Alpen, an die Nordsee – mit dem Zug! Der hilft auch im Stadtverkehr ­weiter
Das geht! Und wo früher der Parkplatz von Familie Rathert war, wächst nun Gemüse
Seit der Jüngste Klimaaktivist ist, sind die Erdmanns (fast) alle Vegetarier - gegrillt wird trotzdem
WIlli Weitzel besucht zwei Männer aus dem Norden, die durch ihr Interesse an Solarstrom Kumpel geworden sind – und ehrenamtlich Nachahmer beraten
Was verpackt ist, kommt den Murphys nicht ins Haus. Und Schuhe dürfen Flecken haben - denn Second­hand schont die Umwelt
Willi Weitzel spricht mit Friedlies Reschke. Sie investiert grün – und sie räumt in Wunstorf Müll aus der Landschaft

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.