Christine Holch

Lena Uphoff

Chefreporterin Christine Holch studierte Germanistik / Philosophie in Hamburg, spielte Theater auf der Straße, absolvierte ein Volontariat in Hessen und Thüringen, arbeitete als Redakteurin bei der "tageszeitung" (taz) in Bremen und kam als Wissenschaftsredakteurin zum chrismon-Vorläufer "Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt". Bei chrismon ist sie Chefreporterin. Sie schreibt gern über knifflige medizinethische Themen, aber auch über moderne Schweinemast, den Umgang von Paaren mit Geld oder über so schwierige Fragen, ob man 14-jährige Mädchen überhaupt verstehen kann, wie man sich bloß eine Patientenverfügung bastelt, oder wie man Betriebe wandelt, ohne dass am Ende alle mit den Nerven fertig sind. Außerdem ist sie zuständig für die Rubrik "Anfänge".
 

Alle Beiträge von Christine Holch

Es passiert jeden Tag. Jetzt. Überall. Ein Kind wird missbraucht. Vom Vater, von der Patentante, vom Pfarrer, vom jugendlichen Nachbarn... Kann man erkennen, dass ein Kind oder ein/e Jugendliche/r missbraucht wurde? Kann man was tun - gar Polizist spielen? Und wann ist eine Berührung grenzverletzend, gar missbrauchend? Wir bei chrismon haben zu solchen Fragen schon einiges herausgefunden. Lesen Sie selbst.
Kinder vor Missbrauch schützen – das müssen Sie wissen
Ein Verdacht keimt auf: Mein Kind könnte missbraucht worden sein. Soll ich den mutmaßlichen Täter konfrontieren? Soll ich das Kind genauestens befragen? Die erfahrene Kinderschützerin Julia von Weiler gibt Antwort auf die wichtigsten Fragen
Balkon und Garten: Diese Bücher helfen weiter
Gärtnern für Neulinge und Fortgeschrittene: Hier wird fündig, wer Grundwissen sucht oder neue raffinierte Ideen oder wer was für die Natur tun will
Sterben geht auch ohne Gericht
Eine Anmerkung zum Suizidbeihilfe-Urteil des Bundesverwaltungsgerichts
Rat und Hilfe für Opfer sexuellen Missbrauchs
Viele Taten sind noch nicht verjährt! Ein Dossier voller Tipps
"Zieh dich aus, du Schlampe!"
Das sagten die Täter zum Kind. Jetzt ist Lea erwachsen. Und sie leidet noch immer an den Folgen des jahrelangen sexuellen Missbrauchs. Die Geschichte eines ungesühnten Verbrechens. (TRIGGERWARNUNG für Betroffene!)
Die Schrecken am Ende des Lebens
Sie können furchtbar sein, Schmerzen, Übelkeit und mehr. Die gute Nachricht: Man muss wirklich nicht alles aushalten. Es gibt ein Recht auf Linderung. Ein Palliativmediziner redet Klartext
Schöpfung bewahren - das geht auch und vor allem im eigenen Garten. Wir haben Tipps, welche einheimischen Blumen und Sträucher besonders schön sind und wo man sie kaufen kann. Wie nützlich Insekten, Blattlaus und Marienkäfer sein können.
Motivation von Christine Holch
Voll in der Krise - wer hilft?
Erste Hilfe bei psychischen Krisen – hier erfahren Sie, wo Sie bei seelischer Not schnelle Hilfe finden