Pfarrerin Stefanie Schardien über den 90. Geburtstag der Oma

Mit der Großmutter Geburtstag feiern?
Andererseits - Geburtstag feiern

Kati Szilagyi

Andererseits - Geburtstag feiern

Stefanie Schardien, Pfarrerin in Fürth und "Wort zum Sonntag"-Sprecherin, beantwortet für chrismon jeden Monat kniffelige Lebensfragen.

Eric, 23, aus Heilbronn fragt:

"Meine Oma wird 90. Die große Party mit 50 Gästen muss ausfallen, darüber ist sie total gefrustet. Nun möchte sie wenigstens ihre Kinder und Enkel um sich haben. Einen Tisch möchte sie decken mit Kaffee und Kuchen. Wir sagen: ,Oma, aber wir könnten dich anstecken mit dem Coronavirus. Wenn wir ihn haben, merken wir es vielleicht gar nicht.‘ Dann sagt sie: ,Da hab ich schon ganz andere Dinge überlebt.‘ Sie würde sich so freuen, wenn wir kommen würden. Erlaubt wäre das ja. Aber irgendwie hätten wir ein schlechtes Gewissen."  
 

Stefanie Schardien antwortet:

Mit Ihrer Sorge sind Sie in diesem Jahr wohl nicht allein. Viele Menschen sehen sich mit dieser Herausforderung konfrontiert: Wie kann und muss ich meine älteren Verwandten vor einer möglichen Ansteckung schützen und gleichzeitig ihr Bedürfnis nach familiärer Nähe und Gemeinschaft ernst nehmen? Mit einiger Wahrscheinlichkeit dürfte der 90. Geburtstag der letzte runde sein, den Ihre Großmutter feiert. Darum kann ich ihren Wunsch, diesen besonderen Tag festlich mit ihrer Familie und nicht als "Dinner for One" zu begehen, mehr als gut verstehen.

Stefanie Schardien

Stefanie Schardien, geboren 1976, ist Pfarrerin in Fürth und "Wort zum Sonntag"-Sprecherin.
ARD/BR/Markus KonvalinStefanie Schardien

Wir müssen – freilich im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten – ernst nehmen, dass Menschen in diesem Alter für sich selbst abwägen, welche ­Risiken sie angesichts ihrer ohne­hin absehbar begrenzten Lebensspanne eingehen möchten. Wenn sich Ihre Großmutter also der möglichen Gefahren bewusst ist, würde ich zweierlei tun: Ihrem Wunsch nachkommen, mit ihr zu feiern, und sie gleichzeitig bitten, den Tisch mit möglichst viel Abstand zu decken oder andere in der ­Situation mögliche "Sicher­heitsvorkehrungen" zu treffen. ­Machen Sie Ihrer Großmutter deutlich, dass Sie alle füreinander sorgen können: Sie, indem Sie Ihrer Großmutter ein Fest ermöglichen. Ihre Großmutter, indem sie Ihre Sorgen und ­Ängs­te lindert.

Leseempfehlung

Wenn die alten Eltern schwer an Covid-19 erkranken - kann man noch ändern, was man mal in diesem Papier festgelegt hat?
Andererseits - Die Samenspende verschweigen
Das Kind ist erwachsen und weiß von nichts
Der Geschäftsreisende hatte keine Fahrkarte. Genauso wie der schwarze Jugendliche. Nur der Jugendliche wird bestraft. Hätte der Geschäftsreisende etwas sagen müssen?

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Lesermeinungen

Sehr geehrte Frau Schardien,

Sie drücken sich sehr vorsichtig aus mit der "ohnehin absehbar begrenzten Lebensspanne", aber wenigstens trauen Sie sich, zu thematisieren, dass 90jährige (eigentlich schon 80jährige) am Ende ihrer statistischen Lebenserwartung angekommen sind. In unserer Gesellschaft hat man oft den Eindruck, dass es keinen Tod mehr geben darf und das irdische Leben mit allen Mitteln und um jeden Preis maximal verlängert werden muss.

Mit freundlichen Grüßen

Doris Mir Ghaffari