Kleinwüchsige Influencerin auf Youtube über Mode und Inklusion

"Bei Mode können alle mitreden"
Jessika Michel,

Privat

Modetipp für den Winter? Kuschelig warm, aber nicht zu eng

Jessika Michel,

Mit zwei Jahren erkrankte Jessika Michel an Rheuma. Als Folge der Krankheit ist sie heute kleinwüchsig. Auf ihren Youtube- und Instagram-­Kanälen "Jey Heart" spricht sie über Mode, Make-up und ihr Leben mit Behinderung.

chrismon: Modetipps und Videos über Rheuma – wie geht das auf Youtube zusammen?

Jessika Michel: Mode ist eine meiner Leidenschaften. Ich lege viel Wert auf mein Aus­sehen. Für mich als kleinwüchsige Person ist es eine Schnitzeljagd, die richtige Kleidung zu finden. Irgendwann habe ich meinen Channel "Jey Heart" gestartet. Ich gehe meiner Leidenschaft nach und kläre über meine Erkrankung auf. Das ist für mich kein Widerspruch.

Jessika Michel

Jessika Michel, Jahrgang 1995, ist Influencerin auf Youtube und Instagram.
PrivatJessika Michel

In einem Video packen Sie Ihren Apothekeneinkauf aus. Sie brauchen viele Medikamente. 

Ja, aber im Fokus steht die Mode. Ich möchte nicht permanent über Rheuma sprechen. Das grenzt ja andere aus, die damit nichts zu tun haben. Bei Fashion können alle mitreden.

Wie thematisieren Menschen in sozialen ­Medien Inklusion?

Ich finde, dass viele zu sehr auf ihre persönliche Leidensgeschichte gucken – egal ob behindert oder nicht. Sie erzählen öffentlich von ihren Problemen, aber verstehen nicht, dass das die Situation an sich nicht ändern kann. Denn noch immer lesen zu wenige einflussreiche Personen, die tatsächlich etwas verbessern könnten, diese Geschichten. Natürlich soll man darüber schreiben, wo es Probleme gibt, aber noch wichtiger wäre es, einander zuzuhören.

Was können wir alle für mehr Inklusion tun? 

Sie stärker in die Politik einbringen, an Schulen gehen und über die Situation und Anliegen von behinderten Menschen aufklären. Ich spiele in der Theatergruppe "Juckreiz" auch in Stücken über Inklusion mit. Ich will zeigen, dass es alle möglichen Typen von Menschen gibt und dass es okay ist, wie man ist.

Ihr Modetipp für den Winter?

Kuschelig warm, aber nicht zu eng.

Leseempfehlung

Nur Schminktipps, Styling und Fashion? Von wegen! Wir stellen Influencerinnen vor, die Roboter basteln, als Landwirtin arbeiten und vor Gericht für mehr Gleichberechtigung im Job streiten
Zwei Schwestern aus dem Schwarzwald inszenieren ihre Barbie-Puppen auf Instagram. Und gewinnen immer mehr Fans
Die EKD hatte im vergangenen Jahr gemeinsam mit der Kölner Agentur Mediakraft einen Youtube-Kanal für junge Menschen gestartet. Das Gesicht von "Jana glaubt" ist die 20-jährige Studentin Jana Highholder.
Spitzenmanager öffentlich-rechtlicher Sender in Europa fordern politische Maßnahmen, um die Auffindbarkeit ihrer Inhalte auf Internetportalen wie Youtube oder Facebook zu gewährleisten.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.