Muslimische Gefängnisseelsorge

Gefährliche Antworten
Muslimische Gefängnisseelsorge

picture alliance/dpa/Swen Pförtner

Eine Zelle in der Justizvollzugsanstalt JVA Kassel I (Hessen)

Muslimische Gefängnisseelsorge

Christliche Seelsorge gibt es schon lange in Gefängnissen, muslimische Seelsorge ist dagegen die Ausnahme. Dabei kann sie helfen, Radikalisierung vorzubeugen.

Häufig bieten Gefängnisse einen Nährboden für Dschihadismus: Perspektiv­lose muslimische Straftäter werden von radikalisierten IS-Rückkehrern mani­puliert. Damit muss sich die muslimische 
Gefängnisseelsorge auseinandersetzen.

chrismon: Sie arbeiten seit 2008 in der JVA Wiesbaden. Was hat Sie damals überrascht?

Husamuddin Meyer: Wie viele das Freitags­gebet besuchten. Sie sagten: endlich mal jemand aus unserer Kultur, der uns versteht. Obwohl sie sich als Muslime sehen, besitzen die meis­ten nur geringe religiöse Kenntnisse. Die reli­giöse Betreuung haben wir dann ausgebaut zur Seelsorge.

Etwa 40 Prozent der Insassen sind Muslime. Warum ist der Anteil so hoch?

Manche bekommen aufgrund ihrer aus­ländischen Namen nur Wohnungen in Hochhaussiedlungen, wo sich Kriminalität ballt. Sie fühlen sich ausgegrenzt. In der Schule wird ihnen weniger zugetraut, dadurch ­haben sie ein geringeres Selbstbewusstsein und kompensieren das mit Gewalt.

Husamuddin Meyer

Husamuddin Meyer (50) ist sufischer Imam und muslimischer Gefängnisseelsorger in Wiesbaden. Außerdem leitet er die Beratungsstelle Salafismus.
picture alliance/dpa/Fredrik von ErichsenDer aus Darmstadt stammende Konvertit, Gefängnisseelsorger und Islamwissenschaftler Husamuddin Martin Meyer

Eine Studie hat herausgefunden, dass sich jeder dritte europäische Dschihadist in Haft radikalisiert hat. Erstaunt Sie das?

Nein. Im Gefängnis treffen, vereinfacht, zwei Typen Mensch aufeinander: die ideologisch Radikalisierten und die leicht Manipulierbaren, die nichts mehr zu verlieren haben und sich leicht rekrutieren lassen. IS-Rückkehrer erzählen krasse Geschichten und werden wie Helden gefeiert. Sie sagen den anderen, dass sie wegen ihrer Sünden in die Hölle kommen – außer sie wählen den Märtyrertod.

Kann die Seelsorge das verhindern?

Das ist zwar nicht die Absicht der Arbeit, aber ein positiver Nebeneffekt. Gefangene fragten mich: Ist Terrorismus im Islam erlaubt? ­Ich meinte: Islam ist das Gegenteil von Terror, ­Islam ist Frieden. Wenn ich nicht da wäre, beantwortet solche Fragen jemand anderes.

Kontakt

Die Beratungsstelle Salafismus ist telefonisch zu erreichen unter 06151/870 95 96

Leseempfehlung

Warum eine Araberin nicht automatisch Muslimin ist, eine Muslimin nicht automatisch Terroristin oder eine unmündige Frau
Tausende Jugendlicher lassen sich für den "Islamischen Staat" begeistern. Eine Nahostexpertin erklärt, warum
Mali: Militante Islamisten bedrohen die Einheit des Landes. Was treibt die frommen Krieger an?
Die Muslime stehen in Deutschland mit dem Rücken zur Wand. Ein Gerichtsurteil und die Menschenrechts­verletzungen in der Türkei setzen sie unter Rechtfertigungsdruck

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.