Bill Pritchard und Il Pomo d'Oro

Erwachsenen-Pop und Klänge für Haydn-Liebhaber
Die chrismon-CD-Tipps im März: Bill Pritchard und Il Pomo d'Oro
i34_cp1603-36-lautundleise_01_web.jpg

Foto: PR

Bill Pritchards 'Mother Town Hall', Tapete Records

Erwachsenen-Pop

 Foto: PR
Silbern klingelnde Gitarren, tänzelnde Rhythmen und verträumte Melodiebögen. Vor allem aber: ganz entspannte Songs! Die erzählen versponnene Geschichten über wunderliche Menschen. Wie den Mann, dessen einzige weibliche Bezugsperson eine Blume ist. Oder die Frau, die ­eigentlich als Vampir in New ­York lebt, aber eine Ehe mit einem Priester aus Birmingham führt. Popmusik für ­Erwachsene, zum Lächeln und Mitwippen.
 

Bill Pritchard: Mother Town Hall. Tapete Records

Hoerbeispiel Bill Pritchard - Mother Town Hall

Klänge für Haydn-Liebhaber

 Foto: PR
Eine Doppel-CD mit Klängen für Haydn-Liebhaber und solche, die es werden wollen. Zu hören sind neben seiner Sinfonie in g-Moll mit dem charakteristischen ­Beinamen La Poule (Die Henne) auch wunderbare Solokonzerte für Horn und Cembalo. Elegant, sauber und mit Hingabe inter­pretiert von namhaften Solisten und einem erstklassigen Ensemble. Einfach nur schön.
 

Il Pomo d’Oro: Haydn Concertos. Erato

Hoerbeispiel Il Pomo d Oro - Haydn Concertos

Leseempfehlung

Der chrismon-CD-Tipp im Februar: Umberto Echo - The Name Of The Dub
Die chrismon-CD-Tipps im Januar: Yorkston/Thorne/Khan und Temming & Mields

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.