Umberto Echo - The Name Of The Dub

Musik für Dekonstruktivisten
Der chrismon-CD-Tipp im Februar: Umberto Echo - The Name Of The Dub

Musik für Dekonstruktivisten

 PR
Nicht von ungefähr hat sich der Münchner Soundtüftler „Umberto Echo“ nach einem großen Vorbild benannt. „Dub“ als Spielart elektronischer Musik, die stark auf Effekte wie Hall und Echo setzt, eignet sich hervorragend für musikalisches Erzählen. Hier wird vor allem durch das Weg­lassen von Elementen besondere Spannung erzeugt. Musik für ­Dekonstruktivisten!

Umberto Echo: The ­Name Of The Dub, Echo ­Beach

Hoerbeispiel Umberto Echo - The Name Of The Dub

 

Leseempfehlung

Die chrismon-CD-Tipps im Januar: Yorkston/Thorne/Khan und Temming & Mields
Die chrismon-CD-Tipps im Dezember: Barbara Dennerlein und Singer Pur

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.