Netz-Kulturtipp von chrismon.de: Deutsch-Vietnamesisches Kinderbuch "Wolketigerbohne"

May, der Tiger

Mit acht Jahren kam Thao Bui aus Vietnam nach Deutschland. Mittlerweile lebt sie mit ihrem Mann und drei Kindern in einer Baugemeinschaft in Hamburg und fühlt sich perfekt integriert.

Was sie sich immer wieder fragte: Mit welchem kulturellen Hintergrund wachsen ihre Kinder in Deutschland auf? Die asiatische Kultur ist stark mit den Kräften der Natur verwoben, und die Beziehung zwischen Mond und Erde bestimmt das Leben. Doch ein Kinderbuch über asiatische Tierkreiszeichen fand sie nicht, erst recht nicht eines in ihren beiden Sprachen: Deutsch und Vietnamesisch.

Selber schreiben, am besten über die eigene Familie, die eigenen Tierkreiszeichen, und das in beiden Sprachen - so lautete ihr Fazit.

 Horami

In der Illustratorin Alena Klemp fand sie eine kongeniale Interpretin für die bunte kleine Geschichte über die achtjährige Tochter May Do, den Tiger, den Bruder An, das Pferd, und Schwester Auru, ein Huhn. Der auf deutsch-vietnamesische Kinderbücher spezialisierte Horami-Verlag in Berlin gab das Know-how. 



Zweisprachige Kinderbücher helfen nicht nur Kindern aus bilingualen Familien, sondern allen. Wer weiß schon, welches asiatische Tierkreiszeichen für sich selbst gilt? Und, ach ja: Am 12. Februar 2021 begann das Jahr des Büffels. Happy New Year.

Leseempfehlung

Eine Wohnung kann man kaufen, Nachbarn nicht: Eine chrismon-Serie über Wohn-, Bau- und Lebensgemeinschaften. Diesmal spricht Familie Do aus Hamburg

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.