Bessermacher-Podcast: Ansgar Hegerfeld übers Fahrradfahren

Bessermacher-Podcast

STUDIO KÄFIG

Bessermacher-Podcast: Ansgar Hegerfeld übers Fahrradfahren
"Mit dem Fahrrad weiß ich, wann ich ankomme"

Zu Gast im Bessermacher-Podcast ist Ansgar Hegerfeld, Vorstandsmitglied im Frankfurter ADFC. Er fährt jeden Tag mit dem Rad zu Arbeit. Vor seinem Umzug in die Stadt, waren es sogar 24 Kilometer pro Strecke.

Ansgar Hegerfeld

Ansgarhegerfeld ist IT-Administrator, ehrenamtlich im Vorstand des Frankfurter ADFC und leidenschaftlicher Fahrradfahrer.
Jose Antonio Cruz

Nils Husmann

Nils Husmann studierte Politikwissenschaft und Journalistik an der Uni Leipzig und in Växjö, Schweden. Nach dem Volontariat 2003 bis 2005 bei der "Leipziger Volkszeitung" kam er über ein Praktikum zu chrismon. Seit dem Umzug der Redaktion nach Frankfurt/Main ist er chrismon-Redakteur. Nils Husmann interessiert sich für die Themen Umwelt, Gesellschaft, Sport und - Menschen. Nils Husmann ist Herausgeber des Buches "You'll never walk alone" in der edition chrismon.
Lena Uphoffchrismon Redakteur Nils Husmann, September 2017

Im Podcast gibt er Tipps zur richtigen Kleidung und klärt auf, worüber sich Radfahrer am meisten ärgern: über unaufmerksame Verkehrsteilnehmer – und Falschparker. Aber gegen die tut er was…

 

Leseempfehlung

Es wird wärmer, die Atmosphäre heizt sich auf. Was macht das mit dem Wetter?
Die Autos werden ja nicht weniger, sondern mehr. Und die Staus auch. Gabi Keil fährt dran vorbei
Wissen macht etwas mit Menschen – auch mit Willi Weitzel. Er will andere inspirieren, mehr für den Klimaschutz zu tun.
Die Stadt ist für Autos eingerichtet. Aber Fußgänger haben auch was vor. Und Radlerinnen. Also Schluss damit. Nur: wie? Da gibt es viele Beispiele – in Deutschland und weltweit

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.