Paargespräch: Dr. Jekyll and Mr. Hyde

Zwischen Tugend und Laster
Der eine spendet Geld, der andere betrügt im Hotel - eine zwiegespaltene Angelegenheit

Jekyll: Ich hab im Biomarkt 
den Flaschenpfandbon in den Spendenkasten für die Rettung der Fledermäuse gesteckt.
Hyde: Ich bin bei Rot über 
die Straße gegangen, obwohl ein Kind es gesehen hat.
Jekyll: Ich hab einen Handschuh auf einen Fenstersims gelegt, damit der Besitzer 
ihn wiederfindet.
Hyde: Ich hab im Kaufhausfahrstuhl alle Etagen gedrückt, bevor ich ausgestiegen bin.
Jekyll: Ich hab an der Kasse 
jemanden vorgelassen, weil er nur ein Glas Kinderstreich zu bezahlen hatte.
Hyde: Ich hab den Danzka-
Wodka aus der Hotelminibar ­getrunken und mit Wasser nachgefüllt.
Jekyll: Ich hab zehn Euro für Wikipedia gespendet.
Hyde: Ich hab im Flugzeug am Start den Gurt geöffnet und 
unter einer Zeitung versteckt.
Jekyll: Ich hab bei McDonald's mein Tablett selbst zum Mülleimer gebracht.
Hyde: Ich hab wieder um
geschaltet, als im Fernsehen über die Paralympics berichtet wurde.
Jekyll: Ich hab auf dem Klo beim Spülen den kleinen Wasser­sparknopf gedrückt.
Hyde: Ich hab fast alles von Thomas Mann gelesen, aber nichts von Heinrich.

Leseempfehlung

Die Macher der chrismon-Paargespräche über zusammen leben, zusammen arbeiten und Kefir

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.