Geht doch: Nachhaltiger Tourismus in Marokko

Fairer Urlaub
Geht doch - Nachhaltig urlauben in Marokko

Christof Krackhard/epd-bild

Aus den Früchten der Arganbäume lässt sich das hochwertige Arganöl gewinnen

Geht doch - Nachhaltig urlauben in Marokko

Wasser sparen, lokale Guides buchen, Flüge reduzieren: Wenn man ein paar Kleinigkeiten bedenkt, kann Tourismus eine Chance sein.

Ein Vormittag in Tighanimine wirkt typisch für das ländliche Marokko. Bauern pflügen die Felder, Frauen pressen Öl aus Argannüssen. Aber das Dorf bei Agadir ist anders: Die Landwirtschaft ist nachhaltig, die Frauen gehören zu einer Kooperative, die Arganöl mit Fairtrade-Siegel produziert, und das Hotel ­Atlas Kasbah ist von 
der Solaranlage bis zur Wasseraufbereitung 
ökologisch ausgerichtet. Dahinter stehen Nadia Fatmi, die Gründerin der Kooperative, und Hassan Aboutayeb. Er hat sich dem verantwortlichen Tourismus verschrieben, kauft bei den Bauern. Die lernen, wie sie der Dürre bessere Ernten abtrotzen. Die Frauen verkaufen Öl, Kosmetika und Schmuck an Hassans Gäste. Ein Kreislauf, durch den alle gewinnen.

Der Gegentrend ist nachhaltiger Tourismus

Aber auch Urlauber müssen umdenken, wenn Tourismus eine Chance sein soll. Golfplätze und Pools greifen Wasserreserven an, ausländische Investoren und Agenturen verdienen auf Kosten der Einheimischen und ihrer Kultur, Tourismus verteuert die Mieten. Und der ganze Abfall! Der Gegentrend ist nachhaltiger Tourismus. "Er achtet die Bedürfnisse und Rechte 
der Menschen vor Ort sowie die Umwelt und belebt die Wirtschaft", sagt Laura Jäger von Tourism Watch bei Brot für die Welt. Zertifikate helfen, nachhaltige Angebote zu erkennen: TourCert etwa zeichnet Reiseveranstalter aus, die soziale und ökologische Anforderungen über Standard hinaus erfüllen. Tipps liefern die Websites fair-reisen.brot-fuer-die-welt.de, fairunterwegs.org und die Sympathie-Magazine.

Ein guter Schritt ist es, lokale Hotels, Guides und Restaurants zu buchen. Und sich Fragen wie diese zu stellen: Muss ein Flug wirklich sein? Wie kann ich mein Geld sinnvoll ausgeben? Wie verhalte ich mich gegenüber den Menschen? "Wenn Wasser knapp ist, sollte man auch sparsam damit sein", sagt Jäger. 
"Es ist wichtig, sich vorher zu informieren." Und wenn es unbedingt eine Flugreise sein muss, sollte die mindestens drei Wochen ­dauern. Die Emissionen kann man bei Atmosfair oder Klima-Kollekte ausgleichen.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.