Illustration Paargespräche - Tristan und Isolde

Line Hoven

"Du musst mir nichts schenken, ich wäre schon froh, wenn du die Apfelstückchen für 
die Haferflocken ordentlicher schneiden würdest."

Illustration Paargespräche - Tristan und Isolde

Paargespräch: Tristan und Isolde

"Wir könnten einen Kompromiss finden"
Tristan und Isolde planen den Tag. Zumindest versuchen sie es

Isolde: In der Zeitung stand, ­jede zweite Ehe scheitert nach drei bis sieben Jahren.

Tristan: Dann sollte man wohl lieber nur einmal heiraten.

Isolde: Ehe hat doch mit Liebe nichts zu tun.

Tristan: Es kann natürlich 
nicht schaden, wenn beides zusammen­trifft.

Isolde: Ich würde dich auch ­ohne Ehering immer lieben.

Tristan: Hast du was getrunken?

Isolde: Ja, meinen Kaffee.

Tristan: Steuerlich ist eine Ehe günstiger.

Isolde: Nur, wenn man unterschiedlich viel verdient.

Tristan: Man kann an seinen Ehepartner 500 000 Euro steuerfrei verschenken, sonst nur 20 000.

Isolde: Du musst mir nichts schenken, ich wäre schon froh, wenn du die Apfelstückchen für 
die Haferflocken ordentlicher schneiden würdest, die hängen immer noch so zusammen.

Tristan: Wollen wir mal den Tag durchsprechen?

Isolde: Was gibt es da durchzusprechen? Du willst Mittagsschlaf machen, joggen und am Handy fummeln, dann ist es Abend.

Tristan: Wir könnten ja einen Kompromiss finden.

Isolde: Und wie sollte der aussehen?

Tristan: Vielleicht, wenn du 
dir die Reihenfolge aussuchst, in der ich das alles mache?

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.