Schlau, streng oder schön: Wenn wir ihn uns schnitzen könnten, wie wäre er – der gute Lehrer?

Erschienen in Heft: 

Hauptsache, die wissen viel! Für 83 Prozent der Befragten macht Fachwissen aus ­Lehrern gute Lehrer. Immerhin zwei Drittel (66 Prozent) stimmen der Aussage zu, dass gute Lehrer ihre Schüler jenseits von Tests und Unterricht ermutigen sollten Und: Humor (36 Prozent) ist den Deutschen wichtiger als Disziplin und Strenge (16 Prozent).

Die Antworten der Altersgruppen: Wer Strenge fordert, sitzt selbst garantiert nicht mehr im Klassenzimmer: Unter den 50- bis 59-Jährigen sagt jeder Fünfte, dass gute Lehrer streng sein müssen. In der Altersklasse 14 bis 29 Jahre – darunter sind viele Schüler oder Menschen, die sich noch gut an die Schulzeit erinnern – ist nicht einmal jeder Zehnte (9 Prozent)  dieser Meinung. Ähnlich verhält es sich mit dem Verhältnis von Fachwissen und der Fähigkeit, dieses Wissen zu vermitteln: Gute Lehrer müssen viel wissen, das finden 90 Prozent der 50- bis 59-Jährigen. Unter den jüngeren Befragten sagen dagegen mit 83 Prozent überdurchschnittlich viele: Wissen? Schön und gut – aber ein guter Lehrer muss das, was er weiß, auch richtig gut erklären können. Gilt alles auch für Lehrerinnen - logo!

Übrigens: Lesen Sie auch, wie Frau Pfannkuch und Herr Adams ihre Schüler ermutigt und geprägt haben - auf www.chrismon.de

Quelle: EMNID-Institut im Auftrag von chrismon. Repräsentative Umfrage (1001 Befragte).