Musiktipps von Claudius Grigat: Friedrich Sunlight, Die Kerzen und Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen

Stilberatung

An die legendäre britische 80er New-Wave-Band The Style Council erinnern in diesem Sommer gleich drei deutsche Bands mit ihrem Sound. Bei der ersten hört man das nicht sofort: Der Sänger der Augsburger Formation Friedrich Sunlight stammt nämlich aus Kalifornien und bereichert die deutschen Texte zum melodiösen Sunshine-Pop mit Eighties-Einschlag mit einem charmanten amerikanischen Akzent.

 Friedrich Sunlight – Sag es erst morgen. TapetePR

Die Kerzen aus Ludwigslust hingegen singen hochdeutsch auf ihrem Debütalbum – zu wundervoll verträumtem Wave-Funk mit Yachtrock-Elementen.

 Die Kerzen – True Love. StaatsaktPR

Und die Hamburger Northern-­Soul-Popper von Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen haben auf ­ihrem Ende August erscheinen­den neuen Album den guten Stil ohnehin gepachtet.

 Die Liga der gewöhnlichen   Gentlemen – Fuck Dance, Let’s Ar t! TapetePR

Produktinfo

Friedrich ­Sunlight – Sag 
es erst morgen. ­Tapete

Die Kerzen – True Love. Staatsakt

Die Liga der ­gewöhnlichen Gentlemen – 
Fuck Dance, Let’s Art! Tapete

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.