Filmtipp von epd Film: "Ray & Liz"

Armut, Alkohol und Zigaretten
Ray&Liz

Rob Baker Ashton

Ray&Liz

Zwischen Zigarettenqualm, Alkohol und Armut fand die Kindheit des englischen Fotografen Richard Billingham statt. Und sein Debütfilm schildert genau dieses Milieu: Er erzählt vom Aufwachsen im "Black Country", der von Margaret Thatchers Sparpolitik schwer getroffenen Kohle- und Stahlregion um Birmingham. Man erfährt nicht viel über Ray und Liz, die dysfunktionalen, gewaltbereiten, jeder Hoffnung beraubten Eltern. Aber man versteht, warum ihre beiden minderjährigen Söhne ihrem Zuhause entfliehen wollen – und sei es ins Pflegeheim. Billingham präsentiert dem Zuschauer seine künstlerische Wahrnehmung einer sozialpolitischen Katastrophe in einer ganz eigenen Ästhetik.

© Rapid Eye Movies

Großbritannien 2018. Regie und Buch: Richard Billingham. Mit: Ella Smith, Justin Salinger, Patrick Romer, Deirdre Kelly, Tony Way. Länge: 108 Minuten. FSK: ab 12 Jahren. Ab 9. Mai im Kino.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.