Filmtipp von epd Film: "Die zwei Päpste"

Stellvertreter Gottes auf Erden
Die zwei Päpste

Netflix

Die zwei Päpste

Eine Begegnung, die es wahrscheinlich nicht gegeben hat: 2005 wurde Josef Ratzinger zum Papst Benedikt XVI. gewählt. Im Jahr 2013 reist Kardinal Bergoglio (der heutige Papst Franziskus, der schon damals als Favorit galt) nach Castel Gandolfo, um seinen Rücktritt einzureichen. Fernando Meireilles lässt in dieser Netflix-Produktion, die für ein paar Wochen in die deutschen Kinos kommt, zwei gegensätzliche Charaktere in der Sommerresidenz aufeinandertreffen, den intellektuellen, steifen Benedikt und den lebensnahen Fußball- und Tangofan Bergoglio. Die beiden, großartig verkörpert von Anthony Hopkins (Benedikt) und Jonathan Pryce (Bergoglio), liefern sich Wortgefechte über den Glauben, den Katechismus und Ratzingers Lieblingsserie "Kommissar Rex". Ein großer Spaß.

© Netflix

Regie Fernando Meirelles. Buch: Anthony McCarten. Mit: Anthony Hopkins, Jonathan Pryce, Juan Minujin, Sidney Cole. Länge: 125 Minuten.  FSK: ab 12, ff. FBW: ohne Angabe. Ab 5. Dezember im Kino.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.