Praktisch: Tipps für Urlaub, Kochen, Gärtnern

Alles nützlich: Gartenschädlinge bekämpfen, vegetarisch kochen, klimafreundlich urlauben

Verträglich reisen 2012

Sie wollen Ihre Klimabilanz im nächsten Jahr nicht durch einen Urlaubsflug ruinieren, wissen aber nicht so recht, wie und wo es Ihnen in Europa im Urlaub gut gehen könnte? Das Reisemagazin (und Internetportal) „Verträglich Reisen“ gibt Tipps für klimaschonenden Urlaub in Europa. Die Zeitschrift erscheint einmal im Jahr, ist vielleicht ein wenig wuselig layoutet, aber strotzt nur so vor Ideen. Schwerpunktthema diesmal: Immer wieder Italien. Außerdem: Urlaub für Allergiker - Unterkünfte, Urlaubsorte, Portale. Dann natürlich die Tipps für Familien, diesmal Hüttenwandern in Österreich. Und sowieso denkt die Leserin plötzlich über Urlaubsgebiete nach, auf die sie, ehrlich, alleine nie gekommen wäre: Naturerlebnis in Luxemburg etwa. Zum Aha-Erlebnis wird wie in jedem Heft die Übersichtskarte der Bahnverbindungen in Europa. Dank an die Redaktion auch für die Geschichte: „Nie wieder one.“ Duck tape heißt das Dingens, das in jeden Rucksack muss.

Fairkehr-Verlag: Verträglich Reisen 2012, Fairkehr-Verlag, 130 Seiten. erhältlich für 3,90 Euro am Kiosk oder portofrei zu bestellen über redaktion@fairkehr.de

 

99 federleichte vegetarische Genussrezepte

Vegetarisch und leicht, auch eine interessante Kochbuchvariante. Zumal dabei einige verwegene Kombinatinen vorgeschlagen werden: Radicchiosalat mit Granatapfel und Clementinen oder gebackene Süßkartoffelscheiben mit Limetten-Dip. Okay, manche Rezepte kennt man so oder so ähnlich schon, etwa den Flammkuchen mit Kirschtomaten – es musste eben die Zahl von 99 Rezepten erreicht werden, so heißt nun mal die Reihe des Verlags.

Bettina Matthaei: 99 federleichte vegetarische Genussrezepte, Gräfe und Unzer Verlag, 142 Seiten, 16,99 Euro

 

Pflanzenschutz

Irgendwie gut, dass der Garten gerade pausiert. Ab April nämlich geht's dann wieder rund: Es krabbelt, schleimt, sport und staubt auf den Pflanzen im Garten, Pilze, Läuse und wer nicht alles tun sich gütlich. Eingreifen muss man nur, wenn eine Sorte überhand nimmt. Das dicke Buch der Stiftung Warentest hilft auf die Sprünge. Aufgebaut wie ein Gesundheitsbuch für menschliche Patienten stehen am Anfang 100 Seiten Diagnosetabellen: Sind die Früchte, Blüten, Blätter oder die Wurzeln betroffen? Fleckig, welk, angebissen? Es folgt eine mögliche Diagnose; die schlägt man dann im zweiten Teil nach. Vorrang haben biologische Abwehrmaßnahmen (inklusive Runterschneiden). Wer die detailgenauen Abbildungen betrachtet, den juckt’s bald selbst. Aber da muss man durch, wenn man einen Garten hat.

Stiftung Warentest, Berlin 2011, 303 Seiten, 22,90 Euro

 

Ganz einfach vegetarisch

Wer auf der Suche ist nach Gerichten, die spätestens nach einer halben Stunde fertig sind, wird hier fündig. Das erste Kapitel enthält Rezepte für Lecker-Leichtes zum Mitnehmen ins Büro, das zweite unkomplizierte Mittag- und Abendessen (etwa Süßkartoffelsuppe mit Orangensaft und Paprika oder Risotto mit Gorgonzola und Fenchel). Ein Extrakapitel stellt Gerichte vor, mit denen man Eindruck machen kann (hier ist Vorplanung alles): etwa Kartoffel-Wacholder-Frittata mit Senk-Blaukraut. Und am Ende gibt es gesunde Nachtische, die gut vorbereitet werden können. Einziger Wermutstropfen: Für viele Gerichte braucht man schon einen gut sortierten Supermarkt, sollte also beizeiten mit Liste eingekauft haben.

Gabriele Kurz: Ganz einfach vegetarisch, Ludwig Verlag, 175 Seiten, 24,99 Euro

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.