Buchtipp: Muss ich damit wirklich zum Arzt?

Ist das schlimm, oder geht das von selbst weg?

Stiftung Warentest: Der kleine Hausarzt

 PR
Das Buch ist bestens geeignet für all jene, die vor lauter Ratlosigkeit und schwerer Besorgnis bei jeder Malaise einen Arzt, eine Ärztin aufsuchen zu müssen meinen. Denn der Autor, der Allgemeinmediziner Dirk Nonhoff, unterscheidet genau, bei welchen Malaisen man sich zunächst selbst helfen kann, wo man aufmerksam die Entwicklung abwarten sollte und bei welchen man schleunigst eine Arztpraxis aufsuchen sollte. Oben auf jeder Beschwerden-Seite sieht man ein Thermometer. Ist es grün gefärbt, bedeutet das, dass diese Beschwerden meist von allein verschwinden (etwa Nasenbluten, das sieht meist schlimmer aus, als es ist).  Ist das Thermometer gelb, etwa beim Thema Rückenschmerzen, kann man sich oft zunächst selbst helfen, etwa mit Ibuprofen und Ruhe, sollte bei anhaltendem oder häufig auftretendem Schmerz aber womöglich zum Arzt. Ein rotes Thermometer signalisiert: zügig eine Arztpraxis aufsuchen! Etwa bei Schmerzen rechts unten (da, wo der Blinddarm sitzt). Die Sprache ist leicht verständlich, direkt und zugewandt – auch wenn es um Erektionsstörungen oder Blähungen geht. Ein entängstigender Wegweiser.

Verlag Stiftung Warentest, Berlin 2015, 176 Seiten, 16,90 Euro

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.