Ein Nürnberger Verein unterhält eine Schule für Mayakinder in Guatemala

Es begann vor 15 Jahren mit zwölf Schulkindern in einem alten Backhaus - heute besuchen über 200 Kinder die Dorfschule von Chocruz im Hochland von Guatemala. Es gibt mehrere Klassenräume, einen Sportplatz, Waschräume und eine gut ausgestattete Schreinerei für die Berufsausbildung. Möglich wurde all dies dank der Hilfe des 1995 gegründeten Nürnberger Vereins Zukunft für Kinder - Aldea Laura e. V.. In der bitterarmen Region - sie liegt 2700 Meter hoch - leben hauptsächlich Nachkommen der Maya, die schon lange aus der Gesellschaft ausgegrenzt werden. Nur die wenigsten Eltern der Kinder von Chocruz können selber lesen oder schreiben. Gerade deshalb haben sie erkannt, wie wichtig Bildung ist. Das Material für den Schulbau wurde mit den Spendengeldern von Aldea Laura bezahlt; gebaut haben die Schule dann jedoch die Eltern und Verwandten der Kinder selbst, in jeder freien Stunde, die sie erübrigen konnten. Genauso wichtig wie diese Integration ins Dorfleben ist dem Verein die Verankerung seiner Arbeit in und um Nürnberg. Es gibt mittlerweile 150 Mitglieder, hinzu kommen Patenschaften, die zum Beispiel auch von Schulklassen übernommen werden.

Fragen an Eberhard Nusch, 2. Vorsitzender im Verein Aldea Laura e. V.
 

chrismon: Wie schaffen Sie es, so viele Schüler Ihrer Stadt für eine Dorfschule in Guatemala zu begeistern?
Eberhard Nusch:
Ich war früher Religionslehrer am Neuen Gymnasium und konnte aktiv für das Projekt werben. Heute hat fast jede unserer Klassen eine Patenschaft übernommen und sammelt Geld, um die 22 Euro pro Monat zusammenzubekommen.

Was machen Sie mit 100 Euro?
Damit finanzieren wir für einen Monat den Schulbesuch von fünf Kindern: Unterricht, Material, dazu täglich zwei Mahlzeiten.

Kommt das Geld auch an?
Der Sohn unserer Vereinsgründerin lebt seit Jahren in Guatemala und garantiert dafür, dass die Gelder auch ankommen. Ich war im Februar in Chocruz und war begeistert: Die Lehrer sind hochmotiviert, die Kinder lieben ihre Schule. Dass man dafür nur
100 000 Euro pro Jahr braucht, ist kaum vorstellbar.

Spendenkontakt: 

Zukunft für Kinder - Aldea Laura e. V.
c/o Eberhard Nusch
Anzengruberstr. 12
90475 Nürnberg
Tel. 0911 / 83 08 34
Mail: eberhard.nusch@t-online.de
www.aldea-laura.de

Bankverbindung
EKK
Konto 7819021
BLZ 520 604 10
Stichwort: chrismon
Für die Spendenquittung unbedingt die eigene
Anschrift im Betrefffeld der Überweisung angeben

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.