Kirchen laden zu Trauergottesdienst in Hanau ein

epd-bild/Norbert Neetz

Die Kirchen in Hanau öffnen ihre Pforten (Archivbild)

Die Kirchen in Hanau öffnen ihre Pforten (Archivbild)

Nach dem Gewaltverbrechen in Hanau öffnen die evangelischen und katholischen Kirchen in der Stadt ihre Pforten für Trostsuchende. Am Freitag soll ein Gedenkgottesdienst für die Opfer des Terroranschlages stattfinden.

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Hanau hat für Freitag zu einem Gedenkgottesdienst für die Opfer des Terroranschlages eingeladen. Der Gottesdienst werde um 18 Uhr in der Freien Evangelische Gemeinde stattfinden, teilte das Bistum Fulda am Donnerstag mit.

Ebenso wie die evangelischen Kirchen seien auch die katholischen Kirchen der Stadt für Trauernde und Betroffene geöffnet, hieß es weiter. Dort stünden Seelsorgeteams für Gespräche zur Verfügung. Das Thema solle zudem in allen Gottesdiensten aufgegriffen und ins Gebet gebracht werden.

In Hanau hatte ein Mann am Mittwochabend nach Polizeiangaben neun Menschen in zwei Shisha-Bars erschossen. Die Polizei fand den mutmaßlichen Täter und dessen Mutter danach tot in deren Wohnung. Der Generalbundesanwalt geht von einem rassistischen Motiv aus und hat die Ermittlungen übernommen.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.