Kinderhilfswerk lehnt Voluntourismus ab

Das Kinderhilfswerk terre des hommes sieht den Trend zu kurzzeitiger Freiwilligenarbeit im Auslandsurlaub kritisch.

Vorstandssprecher Albert Recknagel sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag), um den Schutz der Kinder zu gewährleisten, schließe seine Organisation die Mitarbeit von unbekannten Fremden in ihren Einrichtungen aus. Auch in Deutschland käme ja niemand auf die Idee, bei einem Waisenheim zu klingeln und zu fragen, ob man ein paar Tage mithelfen könne.

Reisenden, die die soziale Realität eines Landes jenseits von Tourismus-Hochburgen kennenlernen möchten, empfahl Recknagel, sich anstelle des sogenannten Voluntourismus bei Institutionen wie Tourism Watch über kultursensiblen und nachhaltigen Tourismus zu informieren.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.