Polizei veröffentlicht Video von Überfall auf AfD-Politiker

Die Bremer Polizei setzt 3.000 Euro für Hinweise aus, die in den Ermittlungen zum Angriff auf den AfD-Bundestagsabgeordneten Magnitz einen Durchbruch bringen.

Die Bremer Polizei hat ein Video des Überfalls auf den AfD-Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz veröffentlicht. Außerdem setzte sie 3.000 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung und Verurteilung der Täter führen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Magnitz war am Montagabend von Unbekannten niedergeschlagen und am Kopf verletzt worden. Das Video ist im Internet unter "www.polizei.bremen.de" abrufbar.

Verdacht der gefährlichen Körperverletzung

Auf dem von zwei Sicherheitskameras aufgezeichneten Video ist zu sehen, wie sich zwei Personen dem 66-jährigen Bremer AfD-Chef von hinten nähern. Eine dritte läuft versetzt dahinter. Einer der Unbekannten schlägt Magnitz von hinten nieder, woraufhin dieser stürzt.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Bereits am Mittwoch hatten die Behörden ein Hinweisportal freigeschaltet. Die Ermittler riefen dazu auf, Fotos oder Videos über das Portal der Polizei zur Verfügung zu stellen, die am Montag zwischen 16 und 18 Uhr in der Umgebung des Bremer Goetheplatzes aufgenommen wurden.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.