Bonner "General-Anzeiger" wird Teil der Rheinische Post Mediengruppe

Der Bonner "General-Anzeiger" soll Teil der Rheinische Post Mediengruppe werden. Wie die Mediengruppe am Freitag mitteilte, will das Düsseldorfer Unternehmen alle Anteile der Bonner Zeitungsdruckerei und Verlagsanstalt H. Neusser GmbH übernehmen.
Deutschland spricht 2019

Der Kauf bedarf noch der Zustimmung des Bundeskartellamtes. Zu der Höhe des Preises und weiteren Details machten beide Parteien keine Angaben. Mit dem geplanten Erwerb des Bonner "General-Anzeigers" werde die Rheinische Post Mediengruppe ihre Aktivitäten im Kernmarkt Nordrhein-Westfalen im Tageszeitungsgeschäft deutlich ausbauen, hieß es. Überdies werde sie ihre Geschäftsfelder Anzeigenblätter NRW und Radio durch die Beteiligungen der Bonner Gruppe ergänzen und erweitern.

Für den Bonner "General-Anzeiger" beginne nun eine neue Ära, sagte der Verleger und Herausgeber des "General-Anzeigers", Hermann Neusser. "Wir sind überzeugt, dass die Zeitung, egal in welcher Form sie erscheint, als Qualitätsprodukt eine aussichtsreiche Zukunft hat." Mit der Rheinische Post Mediengruppe sei starkes Unternehmen gewonnen worden, das mit seiner Größe und Professionalität den Bonner "General-Anzeiger" als gedruckte Zeitung und im Digitalen erfolgreich in die Zukunft führen werde.

Starke lokale Verankerung soll bleiben

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Rheinische Post Mediengruppe, Johannes Werle, verwies darauf, dass der "General-Anzeige" auch in Zukunft als Teil der Mediengruppe "für eine starke lokale Verankerung" stehe. Ein Fokus der Arbeit gelte nun dem "Ausbau der digitalen Aktivitäten".

Die Rheinische Post Mediengruppe gibt mit der "Rheinischen Post" die auflagenstärkste Tageszeitung im Rheinland heraus: Die Zeitung erreicht mit täglich rund 279.000 Exemplaren etwa 778.000 Leser. Die Mediengruppe ist einer der fünf auflagenstärksten Zeitungsverlage Deutschlands. Sie ist mehrheitlich beteiligt an der Saarbrücker Zeitungsgruppe, die die Titel "Saarbrücker Zeitung", "Pfälzischer Merkur", "Trierischer Volksfreund" und "Lausitzer Rundschau" herausgibt. Außerdem hält sie eine Beteiligung am Verlag der "Aachener Nachrichten/Aachener Zeitung". Der Umsatz der Mediengruppe liegt den Angaben zufolge bei rund 700 Millionen Euro im Jahr. Im In- und Ausland beschäftigt sie mehr als 5.000 Mitarbeiter.

Die General-Anzeiger-Gruppe in Bonn verlegt mit dem "General-Anzeiger" die auflagenstärkste Tageszeitung in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis. Die Tagesauflage liegt laut IVW-Zahlen vom ersten Quartal 2018 bei rund 65.000 Exemplaren.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.