Freiwilligendienste im Überblick

Ein Jahr freiwillig

Tobias Krause erzählt von seinem FSJ als Hausmeister in Schloss Beuggen

Zwischen Schule und Ausbildung oder Studium absolvieren viele Jugendliche ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ). Auf der Freiwilligenbörse ein-jahr-freiwillig.de können sie sich über Angebote informieren
Deutschland spricht 2019

Will ich mich in Chile um Straßenkinder kümmern? In Berlin Senioren pflegen? In meinem Heimatort die Umwelt schützen? Mit rund 11.000 Einsatzstellen in Deutschland und im Ausland bietet die evangelische Freiwilligenbörse ein-jahr-freiwillig.de ein vielfältiges Angebot. Herzstück des Portals ist die Stellensuche: Wer auf ein-jahr-freiwillig.de das Angebot an Einsatzstellen durchstöbert, findet zahlreiche Anregungen, wo und wie ein freiwilliges Jahr möglich ist. Bei Fragen können User direkt Kontakt mit den rund 70 evangelischen Anbietern aufnehmen. So erfahren sie mehr über die Einsatzstelle und können sich dort bewerben.

Evangelische Freiwilligendienste

Die Evangelischen Freiwilligendienste gGmbH sind die gemeinsame Geschäftsstelle der Evangelischen Trägergruppe, einem Zusammenschluss von rund 60 Organisationen, die Freiwilligendienste im In- und Ausland anbieten.

Sie koordinieren die Freiwilligendienste wie das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ), den Bundesfreiwilligendienst (BFD) und verschiedene Auslandsprogramme in evangelischer Trägerschaft.

Zudem beraten sie Freiwillige im In- und Ausland und vermitteln Interessierte an die richtige Adresse. Sie informieren über allgemeine Rahmenbedingungen, Einsatzmöglichkeiten und über Förderprogramme für Freiwilligendienste im Ausland. Mittlerweile sind pro Jahr etwa 14.000 Freiwillige in der evangelischen Trägergruppe im Einsatz.

Gratis-App und Frage-Service

User erfahren auf ein-jahr-freiwillig.de alles Wichtige rund ums Thema Freiwilligendienst. Programme wie das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ), der Bundesfreiwilligendienst (BFD), der Internationale Jugendfreiwilligendienst (IJFD) oder das Auslandsprogramm weltwärts werden näher vorgestellt. Außerdem berichten Freiwillige auf dem Portal von ihren persönlichen Erfahrungen im In- und Ausland. Zudem bietet ein-jahr-freiwillig.de einen besonderen Service: User können ihre Fragen per WhatsApp, Facebook oder ein Online-Formular an die Redaktion schicken, sie werden persönlich beantwortet. Die evangelische Freiwilligenbörse kann als App gratis bei iTunes (iPhone) und im Google Play Store (Android-Smartphone) heruntergeladen werden.

Freiwilliges Jahr ist eine evangelische Erfindung

Das FSJ ist eine evangelische Erfindung: Vor rund 60 Jahren kam die Diakonie Neuendettelsau (Bayern) auf die Idee, ein Diakonisches Jahr für junge Menschen auszurufen. Weitere soziale Einrichtungen griffen dieses Modell auf. Das Diakonische Jahr wurde ein solcher Erfolg, dass es 1964 als Freiwilliges Soziales Jahr gesetzlich verankert wurde. In dieser Tradition stehen die Anbieter auf ein-jahr-freiwillig.de. Die evangelische Freiwilligenbörse ist ein Projekt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Freiwillige können sich darauf verlassen, dass sie es mit erfahrenen und kompetenten Anbietern zu tun haben, die nach gemeinsamen Qualitätsstandards arbeiten. Ob es ein Freiwilligendienst in Deutschland oder im Ausland ist: Das Freiwilligenjahr ist zugleich ein Bildungsjahr mit vielfältigen Seminarangeboten. Freiwillige werden in ihren Dienst eingearbeitet und pädagogisch begleitet.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.