Susanne Breit-Keßler über zeitgemäße Geschenkkörbe

Das große Los
Susanne Breit-Keßler Gemüse Geschenk Karton

Susanne Breit-Keßler

Hübsch und zeitgemäß: Die Gemüse-Retter-Box

Susanne Breit-Keßler Gemüse Geschenk Karton

Man kann sich überraschen lassen - auch von schrägem Gemüse

In meinem Heimatort gab es einmal im Jahr einen Marktsonntag. Mit verschiedenen Ständen, an denen Keramik, Haushaltsgegenstände aus Holz oder auch Textilien angeboten wurden. Vor allem aber gab es einen Glückshafen. Dort konnte man Lose für einen wohltätigen Zweck kaufen und auf einen der von lokalen Unternehmern gespendeten Preise hoffen. Ich habe immer Taschengeld gespart, um mit dabei zu sein.

An einem dieser Sonntage marschierte ich wieder zum Glückshafen. Es war bei meinen Losen nur ein Gewinn dabei, und ich reichte freudestrahlend das entsprechende Papier über die Theke. Schließlich gab es Teddybären und Spielzeug zu gewinnen! Die Herrschaften dahinter tuschelten und nach einer sehr langen Zeit beugte sich ein Herr zu mir und sagte: „Kommst du heute am späten Nachmittag wieder? Mit deinem Papa?“

Glückshafen zuhause

Ich aber wollte meinen Preis sofort. Gewöhnt daran, alles hartnäckig auszudiskutieren, beharrte ich auf meinem Gewinn. Notgedrungen erklärten die Tombola-Verwalter mir leise, dass ich den Hauptpreis gewonnen hätte. Einen Geschenkkorb. Der sollte noch stehenbleiben, um Leute zum Loskauf zu bewegen. Das leuchtete mir nicht recht ein, aber ich fügte mich - behielt ich doch meinen Zettel mit der Glücksnummer fest in der Hand.

Meine Eltern eilten zu später Stunde mit mir zum Glückshafen, um den Korb voll herrlicher Lebensmittel abzuholen. Er musste mit dem Fahrrad transportiert werden, so schwer war er. Ein echter Segen, weil wir uns viele der köstlichen Dinge normalerweise nicht leisten konnten. Seitdem liebe ich Geschenkkörbe. Sie erinnern mich immer an dieses eine besondere Glück. Und jetzt habe ich ein neues entdeckt.

Wie anderswo haben sich um München Menschen zusammengetan, damit Bio-Obst und Gemüse, das ein bisschen krumm und schief ist, nicht auf dem Feld liegen bleibt, weggeworfen oder für Energiegewinnung verwendet wird. Dieses Obst und Gemüse kommt in nachhaltigen „Retterboxen“ klimaneutral nach Hause. Ich habe eine solche Lieferung abonniert. Mein Glückshafen kommt zu mir - und ich freue mich wie ein Kind!

Vom Blog zum Buch:
Sie wollen mehr lesen? Dann gibt es jetzt das Buch dazu von Susanne Breit-Keßler

 "Prost Mahlzeit!".  Für gute Laune beim Kochen, mit vielen Rezepten, Kolumnen und Illustrationen. edition chrismon, 144 SeitenPR
                                                                                                                  

Über diesen Blog

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Susanne Breit-Keßler
Susanne Breit-Keßler war bis 2019 Regionalbischöfin des evangelischen Kirchenkreises München-Oberbayern. Sie war Sprecherin vom "Das Wort zum Sonntag" und regelmäßige chrismon- Autorin. Außerdem ist sie Vorsitzende des Kuratoriums "7 Wochen Ohne" und Mitglied im Aufsichtsrat des GEP, dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik, in dem auch chrismon erscheint.

Blogs auf chrismon.de

Hier finden Sie eine Übersicht aller Blogs auf chrismon.de
Und hier können Sie alle Blogs direkt abonnieren

Blogs

Text:
Franz Alt
162 Beiträge

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Text:
Johann Hinrich Claussen
200 Beiträge

Auch das Überflüssige ist lebens­notwendig: Der Autor und Theologe Johann Hinrich Claussen reist durch die Weiten von Kunst und Kultur

Text:
Susanne Breit-Keßler
127 Beiträge

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Text:
11 Beiträge

Dorothea Heintze lebt in einer Baugemeinschaft in Hamburg und weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer das eigene Wohnglück zu finden ist.

Text:
Hanna Lucassen
26 Beiträge

Schwester, Schwester! Hanna Lucassen erzählt von Streiks, Spritzen und Sonntagsdiensten.