Susanne Breit-Keßler über afghanische Variationen zum Thema Kürbis

Pikant gebraten, statt gekocht und püriert
Susanne Breit-Keßler Kürbis

Susanne Breit-Keßler

Sieht komisch aus - aber schmeckt göttlich: gebratener Kürbis mit Joghurtsauce

Susanne Breit-Keßler Kürbis

Kürbis geht auch anders - zum Beipiel gebraten statt in der immer gleichen Kürbissuppe

„You may say I´m a dreamer…“ Ja, manchmal träume ich von einer friedlichen Welt. So, wie ich sie in der bayerischen Domstadt Freising an einem Werktag kennen gelernt habe. Frauen aus aller Herren (!) Länder hatten sich versammelt. Mit und ohne Kopftuch, lange Kleider, Hosen, ein paar Miniröcke, helle Haut, dunkler Teint …  Jüdisch, muslimisch, christlich. In der bezaubernden Vielfalt, die diese Welt zu bieten hat - wenn nicht jemand das Seine rücksichtslos absolut setzt, sondern sich an dem oder der anderen so recht von Herzen begeistern kann. 

Die Frauen hatten Gerichte aus ihrer Heimat gekocht und auf Tücher, Teppiche und Decken auf den Boden gestellt. „Du probieren“ hieß es und fröhliches Gekichere war zu vernehmen, als ich mich beim Essen mit den Fingern dümmlich anstellte. Aber das kann man lernen. Afghanische Damen hatten Borani Kadoo oder Kadu, gebratenen Kürbis zubereitet. Ja, da mag man sich nicht bloß daneben, sondern reinsetzen. Und nicht schwer zu machen!

Imagine – Frieden in den Hütten und Palästen

Man vermischt Tomatenmark, Wasser, ein bisschen Knoblauch, Salz, Korianderpulver, einen Hauch Zimt, schwarzen und Cayenne-Pfeffer. Diese Tomatensauce, ergänzt mit etwas Agavensirup und Ingwer, bäckt man eine halbe Stunde im Ofen. Inzwischen schält man einen Butternut-Kürbis und schneidet ihn mit Zwiebeln nach Gusto in kleine Würfel. Jetzt Ghee (geklärte Butter) oder Kokosöl in einer großen Pfanne mit Deckel erhitzen. Kürbiswürfel bräunlich anbraten. Die sämige Tomatensauce über den Kürbis geben, abdecken, eine knappe halbe Stunde leicht köcheln lassen. Wer mag, kann gegen Ende den Deckel abnehmen, dann wird das Ganze durch den Verlust an Feuchtigkeit etwas dicker.

Jetzt noch rahmigen Joghurt, gerne den fetten griechischen, mit Salz und einem Hauch Knoblauch vermengen. Schöne Streifen auf den Kürbis malen. Wenn man Minze hat, macht die sich farblich hübsch auf dem Gericht. Dazu ein Fladenbrot mit schwarzem Sesam bestreut. „„Imagine there’s no heaven … and above only sky“ singt John Lennon … Anders als er stelle ich mir eine Welt vor wie das Himmelreich, mit offenem Horizont. Mit verschiedenen Ländern, ihren Kindern, Männern und Frauen, ihrem Lachen, ihrem Glauben, ihrer faszinierenden Kultur. Für die man nicht stirbt, sondern einfach miteinander lebt.

Vom Blog zum Buch:
Sie wollen mehr lesen? Dann gibt es jetzt das Buch dazu von Susanne Breit-Keßler

 "Prost Mahlzeit!".  Für gute Laune beim Kochen, mit vielen Rezepten, Kolumnen und Illustrationen. edition chrismon, 144 SeitenPR

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Über diesen Blog

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Susanne Breit-Keßler
Susanne Breit-Keßler war bis 2019 Regionalbischöfin des evangelischen Kirchenkreises München-Oberbayern. Sie war Sprecherin vom "Das Wort zum Sonntag" und regelmäßige chrismon- Autorin. Außerdem ist sie Vorsitzende des Kuratoriums "7 Wochen Ohne" und Mitglied im Aufsichtsrat des GEP, dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik, in dem auch chrismon erscheint.

Blogs auf chrismon.de

Hier finden Sie eine Übersicht aller Blogs auf chrismon.de
NEU
Und hier können Sie alle Blogs direkt abonnieren

Blogs

Text:
Susanne Breit-Keßler
103 Beiträge

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Text:
Johann Hinrich Claussen
176 Beiträge

Auch das Überflüssige ist lebens­notwendig: Der Autor und Theologe Johann Hinrich Claussen reist durch die Weiten von Kunst und Kultur

Text:
Franz Alt
136 Beiträge

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Text:
Hanna Lucassen
16 Beiträge

Schwester, Schwester! Hanna Lucassen erzählt von Streiks, Spritzen und Sonntagsdiensten.