Weihnachten feiern: Spenden, Gottesdienste, Adventskalender

Fürchtet euch nicht!
EKD - Wo wir feiern?

photocase

Gottesdienst - aber wo?

EKD - Wo wir feiern?

Weihnachten, sagen die evangelische und die katholische Kirche in einer gemeinsamen Botschaft, findet ja trotzdem statt. Mit oder ohne Lockdown.

Die schönsten Geschenke

Spenden ist in diesem Jahr besonders wichtig

Corona lässt auch in anderen Ländern das öffentliche Leben stillstehen. Menschen können nicht zur Arbeit, nicht zur Schule. In den armen ­Ländern hat das noch viel drama­tischere Folgen. Von Krankengeld, Kurzarbeitergeld oder Arbeitslosenunterstützung können viele Menschen nicht mal träumen. Also: Zum Kern von Weihnachten gehört auch, an andere zu denken. Das evangelische Hilfswerk Brot für die Welt und das katholische Adveniat kümmern sich um die vielen Menschen in den armen Ländern der Welt. Mit unseren Spenden. Alle nötigen Infos finden Sie auf der gemeinsamen Website: weihnachtskollekten.de.

 Zum Kern von Weihnachten gehört auch, an andere zu denkenphotocase

Und es begab sich . . .

Gottesdienste im Fernsehen und im Radio. Und ein Krippenspiel

Für alle, die nicht aus dem Haus können oder wollen, gibt es Gottesdienste im Fernsehen und im Radio. Eine ökumenische Fernseh-Christvesper überträgt der RBB am 24. Dezember um 15 Uhr aus der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin. Den evangelischen Gottesdienst in der Ingelheimer Saalkirche können Sie um 19.15 Uhr im ZDF verfolgen. Weil echte Krippenspiele in diesem Jahr kaum statt­finden werden, sendet der Kika um 15.45 Uhr "Paule und das Krippenspiel". Natürlich gibt es noch viel mehr Fernseh- und Radiogottesdienste in WDR, BR, SWR und Co., die finden Sie in Ihren Programmzeitschriften und auf evangelisch.de/gottesdienste.

Adventskalender

Von online bis "lebendig"

Digital kann man den Advent ganz gefahrlos feiern, zum Beispiel mit dem Evangelischen Adventskalender. Da können Sie Anlauf nehmen für Weihnachten, mit täglichen Videos auf diversen ­Social-Media-Kanälen. Oder im Abo, dann kommt das "Türchen" täglich per E-Mail. Lebendiger ist das, was in vielen Nachbarschaften und Gemeinden schon seit Jahren im Advent läuft: Man trifft sich um 18 Uhr draußen zum Singen und Plätzchenessen, heute hier in der Garage, morgen dort im Vorgarten. Orga­nisieren kann man das praktisch mit Doodle. 

 Weil echte Krippenspiele in diesem Jahr kaum stattfinden werden, sendet der Kika um 15.55 Uhr "Paule und das Krippenspiel".Silke Brix, aus "Paule ist ein Glücksgriff" von Kirsten Boie, Oetinger

Heiligabend last minute

Was machen wir da, und was macht die Kirche?

Weihnachten wollen Sie auch in diesem Jahr in den Gottesdienst? Dann können Sie auf der Website  weihnachtsgottesdienst.de herausfinden, wo und wann in Ihrer Stadt, in Ihrer Region einer stattfindet. Kirchengemeinden haben hier die Möglichkeit, ihre Gottesdienste anzukündigen. Vielleicht ist ja auch Ihre Gemeinde dabei. Was Ihre Gemeinde an den Weihnachtstagen im Programm hat und wo Sie eine offene Kirche finden, erfahren Sie bei gemeindebrief.de. Übrigens: Am 25. und 26. Dezember sind die Gottesdienste nicht mehr so voll! Viele andere Tipps, wie Sie Weihnachten gestalten, verbringen, feiern können, finden Sie auf: ekd.de/gottbeieuch und dbk.de/themen/weihnachten-2020.

Leseempfehlung

Auch dieses Jahr wird Weihnachten sein. Vielleicht aber nur am Telefon. Trotzdem inniglich. Was alles wäre möglich?*
Die Bessermacher aus Willi Weitzels Klima-Serie machen es vor, wir ziehen nach: Tipps für umweltfreundliche Geschenke

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.