Graphic Novel über Menschen mit geistiger Behinderung

Noel muss nach Neuerkerode
Noel muss nach Neuerkerode

PR

Noel muss nach Neuerkerode

Im Dorf Neuerkerode leben Menschen mit geistiger Behinderung. Zum 150. Bestehen des Dorfes hat der Zeichner Mikael Ross die Graphic Novel "Der Umfall" gezeichnet.

Rumms macht es eines Nachts laut in der Wohnung. Noel findet seine Mama bewusstlos im Bad liegen und stülpt sich vor Hilflosigkeit erst mal einen Blumentopf über den Kopf. Ein Arzt! Den müsste er jetzt anrufen. Mit Mühe erinnert er sich an die Notrufnummer und an seine Adresse. Noel ist kein kleiner Junge mehr, aber er hat eine geistige ­Behinderung. Der Krankenwagen nimmt die Mutter mit, und Noel wird nach Neuerkerode gebracht, ein Dorf für geistig behinderte Menschen in Niedersachsen, geleitet von einer Evangelischen Stiftung.

Dieses Dorf gibt es wirklich, und es feierte gerade sein 150-jähriges Bestehen. Statt einer schnöden Festschrift leistete sich die Stiftung eine Graphic Novel, erzählt aus der Sicht von Noel. Der Berliner Illustrator und Autor Mikael Ross hat über zwei Jahre immer wieder in Neuerke­rode gelebt, Eindrücke gesammelt. Das merkt man dem Buch an. Feinfühlig und mit ganz viel Herz erzählt Ross, der auch den Text geschrieben hat, wie sich Noel in Neuerkerode durchschlägt. Wie er Freunde findet, sich verliebt, Schmuddelfilme guckt und auf ein AC/DC-Konzert fahren will. Nebenbei erfährt man viel über das Leben und Arbeiten im Dorf, auch über die dunkle Vergangenheit während der NS-Zeit.

 Mikael Ross - "Der Umfall"
Veröffentlicht: September 2018
Buch: 128 Seiten , vierfarbig , Hardcover
Preis: 28 Euro
Verlag: avant-Verlag
PR

Produktinfo

Mikael Ross - "Der Umfall"
Veröffentlicht: September 2018
Buch: 128 Seiten , vierfarbig , Hardcover
Preis: 28 Euro
Verlag: avant-Verlag

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.