Lutherbibel 2017: Über die Synagoge des Satans

Nicht nur anti­jüdisch, auch falsch!
Revidiert

chrismon

Revidiert

Ich kenne deine Bedrängnis 
und deine Armut – du bist 
aber reich – und die Lästerung 
von denen, die sagen, 
sie seien Juden, und sind’s nicht, sondern sind die 
Versammlung des Satans.

Erst als 1956 die Lutherbibel überarbeitet wurde, fand die Wendung "Synagoge des Satans" Eingang in die Johannesoffen­barung. Die Wendung gehört zu den schrecklichsten, die ich aus der Lutherbibel kenne. Unter "Synagoge" verstehen wir heute nur das Gebetshaus jüdischer Gemeinden, woraus sich das ent­setzliche Missverständnis ergibt, dass allein jüdische Gemeinden dem Satan verfallen konnten. Dagegen sprechen zwei gewichtige Gründe: Auch die ersten Christen haben ihre Versammlungen auf Griechisch "Synagoge" genannt (etwa in Jakobus 2,2 und Hebräer 10,25). Zum anderen warnt das Neue Testament immer wieder auch die eigenen Leute vor teuflischen Versuchungen.

Christoph Kähler

Christoph Kähler, Jahrgang 1944, leitet die Revision der Lutherbibel. Der Theologie­professor für Neues Testament war bis 2009 ­Bischof in Mitteldeutschland (zuvor Thüringen) sowie Stell­vertretender EKD-Ratsvorsitzender  
Jan-Peter Kasper/FSUDie Lutherbibel im Lebensalltag - Feier zum 70. Geburtstag von Landesbischof i.R. Prof. Dr. Christoph Kähler am 20.05.2014 an der Universität Jena. Foto: Jan-Peter Kasper/FSU

Luther selbst hatte mit "Schule des Satans" übersetzt. Wir wählten eine wörtliche, aber ­weniger missverständliche Übersetzung des griechischen Wortlauts: "Versammlung des Satans".
Ähnlich das Wort "Judengenossen" aus Mat­thäus 23,15. Luther bezeichnete so Heiden, die sich in jüdische Gemeinden aufnehmen ließen. Doch die Nazis haben das Wort diskreditiert. Deshalb wählten wir "Proselyt", ein Fremdwort. Luther legte Wert auf deutsche Ausdrücke, und auch wir hätten lieber ein passendes deutsches Wort gewählt. Aber leider gibt es keins.

Bibelzitat

Ich kenne deine Bedrängnis und deine Armut – du bist aber reich – und die Lästerung von denen, die sagen, sie seien Juden, und sind's nicht, sondern sind die Versammlung des Satans.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.