Auflösung Februar-Quiz 2018

Lametta und Plutonium
Quiz - Auflösung

Klaas Neumann

Quiz

Auf das Buch des Propheten ­Jeremia folgen Lieder, welche die Zerstörung Jerusalems 586 vor Christus beklagen. Wie heißen sie auf Lateinisch?

  •     Lamentationes Ieremiae
  •     Lametta hierosolymae
  •     Lamborghini Jeremy
  •     Lasagne della distrazione in Gerusalemme

Richtig: Lamentationes Ieremiae
Chorsängern sind die zahlreichen Vertonungen bekannt: von ­Orlando di Lasso, Thomas Tallis, Francesco Durante und anderen. Das deutsche Verb lamentieren kommt vom lateinischen Wort ­für klagen.

Manchmal benutzt man auch die latinisierten griechischen Namen biblischer Bücher. Wie heißt das fünfte Buch Mose?

  •     Levitikus
  •     Numeri
  •     Deuteronomium
  •     Plutonium

Richtig: Deuteronomium,
weil das Buch eine zweite Gesetzessammlung enthält. Die voraus­gestellten vier Bücher Mose sind: „Genesis“ für Schöpfung, „­Exodus“ für den Auszug aus Ägypten, „­Levitikus“ mit Regeln für Pries­ter, „Numeri“, wegen der vielen dort erwähnten Zahlen.

Wie heißt die Offenbarung des ­Johannes auf Griechisch?

  •     Apostolos Iohannes
  •     Apokalypsis Iohannou
  •     Apostasia tou Hierou Iohannou
  •     Apotheke zum heiligen Presbyter

Richtig: Apokalypsis Iohannou
– im zweiten Wort erkennt man den Namen des Autors Johannes. ­Eine Apokalypse ist der griechischen Bedeutung nach ­eine Offen­barung. Der Apostel ist ein Ausgesandter (aus der Jüngerschar um Jesus). Apostasie ist die Abkehr vom Glauben.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.