Die Macht der Bilder

Shaun Tan mit dem Illustrationspreis für Kinder- und Jugendbücher 2014 ausgezeichnet

Der Illustrator Shaun Tan hat den Illustrationspreis für Kinder- und Jugendbücher 2014 gewonnen, den das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) gemeinnützige GmbH zum 12. Mal ausgeschrieben hat. Der Preis ist mit 5000 € dotiert, am 19. September wird er im Frankfurter Römer verliehen. 

„Mit Shaun Tan wird einer der bedeutendsten Illustratoren unserer Gegenwart ausgezeichnet. In seinem aktuellen Werk ‚Die Regeln des Sommers‘, dessen Sujet das Gesetz der Geschwisterfolge ist, erweist er sich als bildmächtiger Erzähler. Tan entwirft eine Brudergeschichte von alttestamentarischer Wucht, die er jedoch im Interieur unserer Gegenwart ansiedelt. Eine moderne Parabel über Macht und Ohnmacht, die er im Stil seiner eigens entwickelten surrealen Bildkompositionen erzählt. Tan entwirft Bilder von opulenter Farbigkeit, die mit dem differenzierten Spiel ihrer Symbole und ihrem sensiblen Gestenvokabular zu überzeugen wissen“, so die Begründung der Jury.

Shaun Tan ist 1974 in Perth, Australien, geboren. Sein Buch „Ein neues Land“ wurde vielfach ausgezeichnet. Für „The Lost Thing“ gewann er 2011 den Oscar für den besten animierten Kurzfilm. Darüber hinaus erhielt er den Astrid Lindgren Gedächtnispreis.

Das jetzt preisgekrönte Buch „Die Regeln des Sommers“ ist im Aladin Verlag, Hamburg, erschienen.

Das GEP richtet seit 1992 den Wettbewerb für Grafiker, Illustratoren und Künstler aus. Es werden Buchillustrationen prämiert, die ausdrucksstark sind, innere Bilder wachrufen und die Fantasie anregen, die der sichtbaren und un-sichtbaren Wirklichkeit Gestalt verleihen und ein christliches Selbstverständnis im Sinne von Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung anschaulich unterstützen. In diesem Jahr hatten sich 72 Verlage mit 199 Büchern um den Preis beworben.

Neben dem prämierten Titel „Die Regeln des Sommers“ hat die Jury eine Empfehlungsliste mit sieben weiteren herausragenden Büchern aufgestellt:

•             Tamara Bos/Annemarie van Haeringen: Papa, hörst du mich?, Verlag Freies Geistesleben
•             Stian Hole, Garmans Geheimnis, Carl Hanser Verlag
•             Aaron Frisch/Roberto Innocenti, Das Mädchen in Rot, Gerstenberg Verlag
•             Lemony Snicket/Jon Klassen: Dunkel, NordSüd Verlag
•             Jimi Lee: Überall Linien, minedition
•             Oliver Scherz/Eva Muggenthaler: Der kleine Erdvogel, Beltz & Gelberg
•             Anke M. Leitzgen/Lisa Rienermann: Entdecke, was dir schmeckt, Beltz & Gelberg                                                      

Der Jury gehören an:

•             Prof. Dr. Dietrich Grünewald, Institut für Kunstwissenschaft/Bildende Kunst, Universität Koblenz-Landau
•             Gabriele Kassenbrock, Geschäftsführerin, Evangelisches Literaturportal, Göttingen
•             Thomas Linden, Journalist und Ausstellungskurator, Köln
•             Birgit Nerenberg, Buchhändlerin, Hannover
•             Inge Sauer, Grafikerin und Künstlerin, Düsseldorf
•             Joachim Schmidt, Vorsitzender Bundesverband Evangelischer Ausbildungsstätten für Sozialpädagogik, Herbrechtingen

 

Leseempfehlung

Der Illustrationspreis ist vergeben - Kinder rezensieren den Preisträger
"Papas Arme sind ein Boot" gewinnt den ersten Preis
Lotte über das Buch "Papas Arme sind ein Boot"

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.