Im Vertrauen

chrismon-Leser kennen sie seit Jahren: Susanne Breit-Keßler, Regionalbischöfin in München und Fachfrau für viele wichtige Fragen unseres Lebens. Im Gespräch mit Tobias Glawion geht es dann noch mal um eine persönliche Note. Auch Monat für Monat auf chrismon.de und auch als Podcast über I-Tunes zu abonnieren.

Alle Inhalte zu: Im Vertrauen

...Luft anhalten, auf „acht“ ausatmen - und dann erst explodieren! Gelassenheitsübungen für Temperamentvolle
Egal, kaufen geht auch. Aber was? Es kann Riesenspaß machen herauszufinden, wer sich worüber freuen könnte
Kommentare im Internet sind manchmal widerlich. Aber sich mit Rabauken auf eine Stufe zu stellen hilft nichts
Den Durchblick hat nur er, der Besserwisser. Und jaha!, die Besserwisserin gibt es auch
Und wehe, wenn nicht! Sieht fast so aus, als wären schöne Ferien ein Erfolg, den man vorweisen muss
Der Mensch kann jammern, wenn was schiefgeht. Und er kann feiern, wenn das drohende Malheur nicht stattfindet
Nicht bis zum 10. Juli. Danach bin ich wieder ansprechbar. Bis dahin will ich laut sein, trampeln, klatschen
Überraschungen sind was Wunderbares, findet Susanne Breit-Keßler. Wenn sie passen...
Großzügig sein, gute Sache. Aber es ist auch nicht unanständig, selbst etwas zu wollen
Wie soll man über Krankheit reden? Zu viel ist furchtbar. Aber gar nicht wäre schlimmer