Friedrich Sunlight und Gustavo Dudamel

Feierabendmelodien und Programmmusik
Die chrismon-CD-Tipps im Januar

Feierabendmelodien

Musik, die klingt, als hätten die Carpenters und Burt Bacharach zusammen Urlaub gemacht, in einer Hütte, irgendwo an der
Mecklenburgischen Seenplatte. Viele Instrumente konnten sie nicht mitnehmen, aber die Leichtigkeit, die Eleganz und die sonnig-harmonischen Feierabendmelodien sind ihnen trotzdem  gelungen. Dabei singen hier in Wahrheit vier Herren aus Augsburg – und ein Exkalifornier, mit extrem charmantem Akzent bei den deutschen Texten. Die handeln von „Gütersloh“ oder dem „Bahnsteig A“ und erklären: „Stell Dir vor, es ist Sommer und keiner geht hin.“

Friedrich Sunlight: Dito. Tapete Records

Hoerbeispiel Friedrich Sunlight - Dito

Programmmusik

Musik für alle, das ist der Anspruch, den der Dirigent Gustavo Dudamel an seine Arbeit hat. In seiner Heimat Venezuela wurde er bekannt mit seiner Arbeit für das staatliche Jugendorchester. Und auch für dieses Album taten sich Dudamel und die Wiener Philharmoniker mit jungen Leuten zusammen. „Bilder einer Ausstellung“: ein Musterbeispiel für Programmmusik, ein Klassiker.

Pictures at an Exhibition: Wiener Philharmoniker, Gustavo Dudamel. Deutsche Grammophon

Neue Lesermeinung schreiben

Respekt!

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank!

Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • Wir beleidigen oder diskriminieren niemanden.
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.