Neuer Film des „Basic Instinct“-Regisseurs

Filmtipps der Woche: Vergewaltigung, na und?
Elle, Enklave, Fences, Mein Leben als Zucchini

Elle

Verlegerin Michelle wird in ihren eigenen vier Wänden brutal vergewaltigt. Anstatt jedoch irgendein Anzeichen eines Traumas zu zeigen oder das Geschehene auf andere Weise zu bearbeiten, macht sie einfach mit ihrem Leben weiter. Und auch der neue Film von „Basic Instinct“-Regisseur Paul Verhoeven scheint nicht sehr beeindruckt . Statt „thrill“ zu liefern, zeichnet er das satirische Sittenbild einer untergehenden bürgerlichen Gesellschaft und zeigt seine Hauptfigur als eine von allen Fesseln der Konvention befreite Frau. Diese Freiheit kostet Darstellerin Isabelle Huppert  aus - sie liefert eine gewaltige Performance in einem bewusst mehrdeutigen Film.

© Mfa+

Regie: Paul Verhoeven. Buch: David Birke. Mit: Isabelle Huppert, Laurent Lafitte, Anne Consigny, Christian Berkel, Charles Berling. Länge: 130 Minuten. FSK: ab 16 Jahre. (epd)

www.mfa-film.de/kino/id/elle

Eine ausführliche Filmkritik zu "Elle" lesen Sie bei epd-film.

Enklave

Der zehnjährige Nenad wächst im Kosovo des Jahres 2004 gemeinsam mit seinem Vater und langsam dahinscheidenden Großvater in einer christlich-serbischen Enklave auf. Umgeben von muslimischen Albanern bringt ihn jeden Tag ein Panzerwagen zum Schulunterricht. Freunde hat er hier keine. Erst der Tod des Opas bringt ihn dazu, Grenzen zu überschreiten und sich den Muslimen zu nähern. Radovanovic bewegt sich langsam und wortlos, aber eindringlich durch diese künstlich erzeugten Grenzbereiche und zeichnet das Bild eines Krieges, der auch nach dem Frieden nicht sein Ende gefunden hat.

© Barnsteiner

Regie: Goran Radovanovic. Buch: Goran Radovanovic. Mit: Filip Subaric, Denis Muric, Nebojsa Glogovac, Anica Dobra. Länge: 92 Minuten. FSK: ab 12 Jahre. (epd)

www.enklavafilm.com/eng

Eine ausführliche Filmkritik zu "Enklave" lesen Sie bei epd-film.

Fences

Oscar-Gewinner Denzel Washington verfilmt ein hochdekoriertes Theaterstück. Er spielt Troy, der mit seiner Frau Rose im Pittsburgh der 50er Jahre lebt. Troy arbeitet bei einer Müllbeseitigungsfirma und ist kein einfacher Zeitgenosse. Seine Söhne maßregelt er unnötig, und seinen Bruder weist er aus Schuldgefühlen eher ab. Washingtons nuancierte Performance vermittelt dabei auch, dass Troy Opfer von sozialem Unrecht wie der Rassentrennung ist. Seiner Frau Rose verleiht Viola Davis eine derartige Kraft, dass sie zur handlungstragenden Figur wird.

Fences Trailer 2

Regie: Denzel Washington. Buch: August Wilson. Mit: Denzel Washington, Viola Davis, Stephen McKinley, Mykelti Williamson, Jovan Adepo. Länge: 138 Min. FSK: ab 6 Jahre. (epd)

www.fencesmovie.com/

Eine ausführliche Filmkritik zu "Fences" lesen Sie bei epd-film.

Mein Leben als Zucchini 

Ein Puppentrickfilm, der sich weder nur an Kinder, noch nur an Erwachsene wendet. Basierend auf dem Roman von Gilles Paris, „Autobiografie einer Pflaume“, folgt man dem neunjährigen Icare, der am liebsten Zucchini genannt werden möchte. Er hat kein einfaches Leben. Seine Mutter trinkt den ganzen Tag und sitzt vor dem Fernseher. Nach ihrem Tod landet er im Waisenhaus, wo er auf engagierte Pädagogen und Gleichaltrige trifft und ein glücklicheres Leben führen kann. Ein Animationsfilm mit emotionaler Tiefe, der nicht ganz zufällig für einen Oscar nominiert ist.

© Polyband

Regie: Claude Barras. Buch: Céline Sciamma. Mit: Linus Püttmann, Louisa Fuchs, Felix Lange, Helmut Gauß, Noah Liebscher, Victoria Waldau, Moritz Müller. Länge: 66 Min. FSK: ohne Altersbeschränkung. (epd)

www.zucchini-film.de

Eine ausführliche Filmkritik zu "Mein Leben als Zucchini" lesen Sie bei epd-film.

Mehr über Kino, Filme und Stars erfahren Sie im Magazin von epd-Film

Neue Lesermeinung schreiben

Respekt!

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank!

Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • Wir beleidigen oder diskriminieren niemanden.
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.