Filmtipp: "Mr. Long"

Auch Profikiller haben Gefühle
Mr. Long

Mr. Long

Rapid Eye Movies

Mr. Long ist ein samuraihafter Profikiller. Von Taiwan reist er für einen Job nach Tokio, doch die Sache geht schief. Verletzt rettet er sich in eine heruntergekommene Siedlung, wo er einen Jungen und eine Gruppe abgehängter Kleinbürger trifft. Sie lernen Long nicht als Mordmaschine kennen, sondern als Koch. Die Geschichte vom Killer, der ins Bürgerliche abtaucht, um dann doch von der Vergangenheit eingeholt zu werden, ist nicht neu. Aber der japanische Regisseur Sabu aktualisiert sie mit Genrebrüchen und führt sie über die erwartbare Katastrophe hinaus in ein überraschend märchenhaftes Ende.

© Rapid Eye Movies

Regie und Buch: Sabu. Mit: Chen Chang, Run-yin Bai, Yi Ti Yao, Sho Aoyagi. Länge: 128 Minuten. FSK: ab 16 Jahren. Ab 14. September.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.