Ursula Ott erledigt das "Ereignis"

Der Witz am Ereignis: Es passiert
Für Fehler muss man geradestehen. Einfacher ist, man schiebt die Verantwortung ­gerne ab. Aufs Ereignis!

 Katrin Binner
In meiner Stadt gibt es einen neuen Stadtdirektor. Der sollte erklären, ­warum seine Verwaltung so schrecklich überlastet wirkt und warum so vieles nicht richtig klappt. Er sagte: „Ich glaube, dass es an einer Reihe von Fehler­ereignissen liegen könnte, die es in den letzten 25 Jahren gegeben hat.“ Ich glaube: Es liegt daran, dass in Amtsstuben – wie in jeder Bude, selbst in der virtuellen – ab und zu jemand sagen muss: Ich habe einen Fehler gemacht. Sonst er­eignet sich die nächsten 25 Jahre auch wieder nichts.

Fehlerereignis? Blödes Kunstwort aus der Welt der EDV. Im echten Leben gibt es kein Fehler­ereignis. Entweder es ereignet sich etwas – und zwar nach einem Zufalls­prinzip, über dem Mathe­abiturienten lange schwitzen können. Googeln Sie mal „Ereignis“ und „Würfel“, dann verstehen Sie, mit welcher Wahrscheinlichkeit sich das Ereignis „Gerade Zahl“ einstellt. Man kann es nicht beeinflussen, das ist der Witz am Ereignis. Oder man macht einen Fehler. Dann muss man dafür geradestehen. Das ist natürlich lästig, ­drum schiebt man die Verantwortung ­gerne ab. Aufs Ereignis. Uups, ein Fehler! Die Stadtverwaltung hat Schmiergelder angenommen! Uups!

"Ereignis Darmstadt" - das steht da echt

Gern hilft das „Ereignis“ auch, eine Kultur­veranstaltung aufzublasen. Würden Sie freiwillig nach Krefeld, Wadern oder Darmstadt reisen? Hm. Aber zum „Jahrhundert-Ereignis“ in Krefeld, zum „Anregungs- und Ereignismanagement“ nach Wadern oder zum „Ereignis Darmstadt“? Dieses Musikfestival „benennt ebenso die performative Dimension der aufgeführten Musik wie die Ereignishaftigkeit des ge­samten Kontextes“. Steht da echt. Das kann man auch erwarten, dass was aufgeführt wird bei einem Konzert. Und dass was passiert.

Nun ist der Kontext derzeit besonders ereignishaft, auch bei chrismon. Wir haben das Heft ein bisschen umgeräumt. Auf­geräumt. Die Dimension verändert, wenn auch nicht die performative. Kommt vielleicht noch. Ach, gucken Sie selber. Andere Blätter nennen so was Relaunch, wir sagen bescheidener: Refresh. Ist auch Englisch, schon der erste Fehler. Wenn wir sonst noch was falsch gemacht haben, ­sagen Sie’s uns gern. Wenn Sie es schön ­finden, bitte auch. 

Neue Lesermeinung schreiben