Straßentheater in Hannover bringt den Gründonnerstag mit dem letzten Abendmahl näher

Mahl ganz anders: Abendmahl auf der Straße in Hannover
Am Gründonnerstag 2018 (29. März) ist es wieder so weit: Das Team von evangelisch.de bringt Leonardo da Vincis berühmtes Gemälde vom letzten Abendmahl als lebendiges Denkmal auf die Straße, wie hier 2015 in Frankfurt am Main

Sarika Feriduni/evangelisch.de

Am Gründonnerstag 2018 ist es wieder so weit: Das Team von evangelisch.de bringt Leonardo da Vincis berühmtes Gemälde vom letzten Abendmahl als lebendiges Denkmal auf die Straße, wie hier 2015 in Frankfurt am Main.

Am Gründonnerstag 2018 (29. März) ist es wieder so weit: Das Team von evangelisch.de bringt Leonardo da Vincis berühmtes Gemälde vom letzten Abendmahl als lebendiges Denkmal auf die Straße, wie hier 2015 in Frankfurt am Main

Am Gründonnerstag 2018 bringt das Team von evangelisch.de Leonardo da Vincis berühmtes Gemälde vom letzten Abendmahl als lebendiges Denkmal auf die Straßen von Hannovers Innenstadt.

Der Gründonnerstag wird von den christlichen Kirchen als der Tag gefeiert, an dem Jesus das Abendmahl einsetzte. An diesem Abend wurde Jesus verraten und verhaftet. Die Choreografie, die am Nachmittag des 29. März 2018 in Hannover zu sehen sein wird, ist recht einfach: Dreizehn Leute gehen im Gänsemarsch durch die Straßen Hannovers. An sieben verschiedenen Orten halten sie an. Nacheinander bauen sie einen langen Tisch. Er wird gedeckt, die Darsteller nehmen Platz und beginnen zu essen. Dann friert die Szene ein und verwandelt sich langsam zu dem berühmten Mailänder Wandgemälde Leonardo da Vincis. Ein Ton wird immer lauter, bis schließlich der Darsteller des Judas seinen Geldbeutel auf den Tisch knallt und die Szene verlässt.

Das Projekt nennt sich "Mahl ganz anders" und wird seit 2011 regelmäßig in deutschen Städten am Gründonnerstag mit großem Erfolg aufgeführt. 2012 erhielt "Mahl ganz anders" den Missionspreis des Vereins Andere Zeiten. Nach Hamburg, Frankfurt und Kassel zieht es in diesem Jahr nach Hannover. Ab 13 Uhr werden die kleinen Aufführungen in der Stadt zu sehen sein. Die Route sieht wie folgt aus:

  • Station 1: Hauptbahnhof am Ernst-August-Denkmal (13 Uhr)
  • Station 2: Andreaestraße, Ecke Georgstraße; Kröpcke (ca. 13.40 Uhr)
  • Station 3: Marktkirche ( ca. 14 Uhr)
  • Station 4: Leineufer, bei den Nanas (ca. 14.20 Uhr) 

Danach bis ca. 17 Uhr an verschiedenen Plätzen in der Fußgängerzone. Der Abschluss findet im Gottesdienst in der Kreuzkirche statt (ab 18 Uhr).

Die Zeitangaben sind natürlich nur Näherungswerte. Der aktuelle Standort der Gruppe wird ständig über Twitter bekannt gegeben, Hashtag: #mahlganzanders. Wer die Aktion nicht vor Ort verfolgen kann, wird dazu im Internet Gelegenheit haben. Evangelisch.de sendet die Aktion live auf Facebook und Instagram. Artikel, Filme und Hintergründe zu den vorherigen Aktionen gibt es unter www.evangelisch.de/mahlganzanders. und unter www.mahlganzanders.de

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.