Stösschen - ein Hoch auf den EM-Titel

Wenn Alkoholkonsum ein Maßstab ist, haben wir Italien und Spanien schon überflügelt

Foto: iStock/Micheline desGroseilliers

Das waren noch Zeiten! Da fuhren die Deutschen in den sonnigen Süden, um die Lebensart der Italiener zu lernen. Dolce Vita! Oh mia bella Napoli! Dazu füllten sie die Pokale mit „Tschianti“. Dann ging es nach Spanien, wo man eimerweise die Iberer-Bowle Sangria einfüllte.

Damals, vor dreißig Jahren – so teilt uns eine aktuelle Studie mit – hatten die Deutschen enorm viel Rückstand im Umgang mit der Kulturdroge Alkohol. 12 Liter reinen Alkohols pro Tedesco oder Aleman standen 18, 19 Liter Jahresgenuss umgerechnet auf das Durschnittshaupt des Südländers gegenüber. Und jetzt: Sic transit gloria Occidente! Die Germanen haben ihr Niveau gehalten. Und die einstigen Genuss-Champions sind beide unter die Zehn-Liter-Marke gesackt.

Bleibt zu hoffen, dass sich das am kommenden Sonntag nicht ändert. Will sagen: Den Grund zum Anstoßen auf den EM-Titel wollen wir zwischen Cottbus und Aachen, zwischen Flensburg und Konstanz behalten. Egal, ob es mit der Bügel-Buddel Bier, mit Spätburgunder oder einem Gläschen Prosecco d’ Italia geschieht. Euch liebe Spanier, liebe Italiener (und auch den lieben Portugiesen)wünschen wir: Bleibt im Kummer nüchtern. Frustbesäufnisse taugen nichts.

Neue Lesermeinung schreiben

Respekt!

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank!

Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • Wir beleidigen oder diskriminieren niemanden.
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.