Vegetarisch kochen an Weihnachten

Das Bessermacher-Weihnachtsrezept
Orientalischer Ofen-Hokkaido

köstlich vegetarisch / go direct Verlags GmbH & Co. KG

Familie Erdmann kocht vegetarisch - auch an Weihnachten. Hier gibt es die Rezepte.

Familie Erdmann macht es vor - sie schützt das Klima, indem sie weitgehend auf Fleisch verzichtet. Der TV-Moderator Willi Weitzel hat die Familie mitten in der Grillsaison für unsere Serie "Die Bessermacher" befragt. Fürs Weihnachtsessen bleibt die Familie sich treu - und empfiehlt Orientalischen Ofen-­Hokkaido mit Joghurt und Koriander und Mini-Tarte-Tatin. 

Die beiden Rezepte geben wir hier, mit freundlicher Unterstützung der Zeitschrift "köstlich vegatarisch"  und der go direct verlags GmbH & Co. KG, wieder. Online stellt die Zeitschrift, die auch Familie Erdmann zu ihrem Weihnachtsschmaus inspiriert hat,  jeweils zeitlich begrenzt Testrezepte gratis in Netz, auch zum Herunterladen und Ausdrucken. In der Adventszeit soll sich dort auch das Erdmannsche Rezept finden, mit wertvollen Küchen-Tipps. Vielen Dank an die Kolleginnen und Kollegen von "köstlich vegetarisch"! 

Beide Rezepte haben wir in der chrismon-Redaktion zubereitet und für sehr lecker befunden!

 

Orientalischer Ofen-­Hokkaido mit Joghurt und Koriander

Zutaten für vier Portionen:

1 Hokkaido-Kürbis à ca. 1 Kilogramm * 5 EL Bratöl * Salz * 100 g Basmatireis * 120 g Zwiebeln * 200 g Möhren * 200 g rote Paprika * 1 Glas Kichererbsen à 240 g Abtrobfgewicht * 1 gehäufter TL Koriandersamen * 1 gehäufter TL Kreuzkümmelsamen * 1-2 getrocknete Chilischoten * 100 g Rosinen * 100 g gröstete, gesalzene Cashewkerne Außerdem: Backpapier * 1 Bund Koriander (ca. 20 g) * 400 g Naturjoghurt (alternativ: Sojajoghurt)

  1. Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Kürbis waschen, Deckel abschneiden, Kerne und faseriges Kerngewebe entfernen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen, innen und außen mit 2 EL Öl einpinseln. Innen kräftig salzen und Kürbis ca. 45 Minuten backen, bis er  weich und außen leicht gebräunt ist.
  2. Inzwischen Reis und 200 ml Salzwasser in kleinem Topf kurz aufkochen und im geschlossenem Topf 15 Minuten auf ausgeschalteter Herdplatte ausquellen lassen. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Möhren schälen und grob reiben. Paprika waschen, putzen, halbieren, Kerngehäuse entfernen und Hälften in ca. 1 x 1 cm große Stücke schneiden. Kichererbsen in Sieb abgießen und abtropfen lassen. Koriander, Chilischoten und Kreuzkümmel im Mörser fein zermahlen.
  3. Restliche 3 EL Öl in großer Pfanne erhitzen und Zwiebeln darin ca. 2 Minuten bei mittlerer Hitze anschwitzen. Gewürze zufügen und ca. 2 Minuten mit anschwitzen. Möhren und Paprika zugeben, leicht salzen und ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze weiterbraten. Rosinen, Kichererbsen und abgetropften Reis untermischen und weitere ca. 4 Minuten braten. Cashewkerne untermengen und Füllung mit Salz abschmecken. 
  4. Kürbis aus dem Ofen nehmen und Temperatur auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) reduzieren. Kürbis mit Reismasse füllen. Restliche Füllung in kleine Auflaufform geben und mit aufs Blech stellen. Alles ca. 15 Minuten backen. Inzwischen Koriander kalt abbrausen, trocken schütteln und Blättchen abzupfen. Kürbis aus dem Ofen nehmen und mit einigen Korianderblättchen bestreut servieren. Restliche Füllung, Joghurt und restlichen Koriander separat dazureichen. Zum Essen Kürbis vierteln, auf 4 Teller portionieren, etwas separate Füllung dazugeben, Joghurtklecks daraufsetzen und mit Koriander bestreut servieren.  

Dauer: ca. 1 Stunde 15 Minuten (inkl. 1 Stunde Backzeit)

 

Mini-­Tarte-Tatin mit Orangen, Mandeln und Lebkuchensahne

Für 4 Mini-Tartes à 10 cm Durchmesser

Teig: 25 g Rohrohrzucker * 50 g Butter * 100 g Weizenmehl Type 550 * Salz * 
Belag: 3 Orangen à ca. 240 g * 50 g Zucker * 50 g Sahne * 30 g Mandelstifte * 60 g Honigmarzipan * Außerdem: 4 Tarteförmchen à 10 cm Durchmesser * Butter für die Förmchen * Mehl für die Arbeitsfläche * 200 g Sahne * 1-2 TL Rohrohrzucker * 1/2 TL Lebkuchengewürz 

  1. Für den Teig Zucker, Butter, Mehl, 1 EL kaltes Wasser und 1 Prise Salz in Schüssel mit den Händen zu einem homogenen Teig verkneten. Abgedeckt ca. 30 Minuten kühl stellen. 
  2. Für den Belag von den Orangen unten und oben eine dünne Scheibe abschneiden. Orangen mit einer Seite auf die Arbeitsfläche stellen und mit einem Sägemesser von oben nach unten die Schale mit weißer Haut dünn abschneiden. Orangen quer in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und Sieb geben.
  3. Ofen auf 200 Grad vorheizen. Tarteförmchen fetten. Zucker unter Rühren in kleiner Pfanne bei mittlerer Hitze karamellisieren, auf niedrige Hitze reduzieren, Sahne nach und nach zugeben und gut verrühren. Vom Herd nehmen und Sahne-Karamell auf die Tarteförmchen verteilen. Mandelstifte auf das Karamell streuen und Orangenscheiben kreisförmig und etwas überlappend in die Förmchen legen. Je 15 g Marzipanmasse in kleinen Flöckchen darauf verteilen. Teig in 4 Portionen teilen und auf bemehlter Arbeitsfläche zu Kreisen à 12 cm Durchmesser ausrollen, vorsichtig auf die Orangen legen und etwas andrücken, Ränder leicht rundherum andrücken.
  4. Tartes ca. 30-35 Minuten backen, bis der Teig schön gebräunt ist. Aus dem Ofen nehmen, ca. 15 Minuten abkühlen lassen und lauwarm servieren. Inzwischen Sahne mit  Zucker mit den Quirlen des Handrührers steif schlagen und zum Schluss Lebkuchengewürz unterrühren. Tartes auf 4 Teller stürzen und mit geschlagener Sahne und etwas Lebkuchengewürz bestäubt servieren.

Dauer: ca. 1 Stunde 35 Minuten (inkl. 15 Minuten Wartezeit, 35 Minuten Backzeit)

Leseempfehlung

Seit der Jüngste Klimaaktivist ist, sind die Erdmanns (fast) alle Vegetarier - gegrillt wird trotzdem
Die Bessermacher aus Willi Weitzels Klima-Serie machen es vor, wir ziehen nach: Tipps für umweltfreundliche Geschenke
Nach Heiligabend ist der Müll voll. Die Bessermacher geben Tipps für umweltfreundliche Geschenke – und gutes Essen

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.