Prozession in Guatemala: farbenfroh und kurzlebig

Prozession in Guatemala: farbenfroh und kurzlebig

 

Die kleine Stadt Antigua in Guatemala zur Osterzeit: bunte Bilder aus gefärbten Kiefernnadeln und Sägemehl, aus Blumen und Palmenblättern mit christlichen Motiven schmücken die Straßen. Jedes Jahr am Karfreitag gestalten die Menschen stundenlang die Plätze vor ihren Häusern. Die Fotografin Katrin Neuhaus hat sich in einem Hotelfenster auf "die Lauer" gelegt und hatte Glück: Direkt vor ihrem Fenster entstand ein Teppich - das ganze dauert zehn Stunden!

Doch die Zierde weilt nicht lang, denn die Teilnehmer der Karfreitagsprozession marschieren kurze Zeit später darüber hinweg. Hinter der Prozession gehen die Straßenkehrer ans Werk und beseitigen die Überreste der kurzlebigen Kunstwerke.

Leseempfehlung

Markus Böttcher mit einer E-Mail aus Guatemala
Ostereier, Passionszeit, Karfreitag - was Sie immer schon über Ostern wissen wollten

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.