Oh, ein Geschenk, danke! – Und dann? Was tun Sie, wenn Sie etwas bekommen, das Ihnen nicht gefällt?

Erschienen in Heft: 

Sind die alle nett? Oder unehrlich? Jeder zweite Befragte sagt: Ein Geschenk, das mir nicht gefällt? Das nehme ich an – und lege es weg. Wer weiß, vielleicht wären die Schwiegereltern enttäuscht, wenn das Buch, das sie zu Weihnachten mitgebracht haben, nicht im Regal steht? Für die schwierige, aber auch ehrliche Frage: „Danke, aber wo kann ich das umtauschen?“, entscheidet sich immerhin mehr als jeder Vierte (28 Prozent).

Besonders nett? Oder besonders unehrlich? Unter jüngeren Befragten legen fast zwei Drittel Geschenke dankend beiseite, wenn sie nicht gefallen. Je älter die Leute, desto seltener kommt das vor. Dafür ist der Anteil derer, die bekommen, was sie sich gewünscht haben, unter den über 60-Jährigen mit 20 Prozent am größten. Vielleicht riskiert man bei den Jüngeren mehr beim Schenken? Lieb gemeint! – auch wenn’s am Geschmack vorbeigeht.
Quelle: EMNID-Institut im Auftrag von chrismon. Repräsentative ­Umfrage (1001 Befragte)