Illustrationspreis 2012 geht an Øyvind Torseter

Er wird zum 11. verliehen und zählt zu den renommiertesten Preisen seiner Art in Deutschland: Der Illustrationspreis für Kinder- und Jugendbücher, ausgeschriebem vom  Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik gGmbH (GEP). Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. In diesem Jahr wurde der Illustrator Øyvind Torseter für das Buch „Papas Arme sind ein Boot“ prämiert. Den Text schrieb der ebenfalls norwegische Autor Stein Erik Lunde.

Das Ur-Thema Trauer und Tod, so die Jury, werde in diesem Buch auf eine angemessene Weise dargestellt. Es ragt durch die Einheit von Gestaltung und Text (Übersetzung von Maike Dörries) aus der Fülle der Bilderbücher zum Thema Tod heraus. Durch die Kombination aus Illustrationen mit fein ausgearbeiteten Papierschnitten entsteht eine dreidimensionale Collage.

Øyvind Torseter, geboren 1972 in Hamar, lebt in Oslo. Er hat am Kent Institute of Art and Design und an der Osloer School of Graphic Designs studiert. 2008 erhielt er für sein umfangreiches Werk den Bologna Ragazzi Award.

Das jetzt preisgekrönte Buch „Papas Arme sind ein Boot“ ist im Gerstenberg Verlag (Hildesheim) erschienen. Zur Ehrung am 21. September lädt das GEP gemeinsam mit der Stadt Frankfurt am Main in den Frankfurter Römer ein.

Das GEP richtet seit 1992 den Wettbewerb für Grafiker, Illustratoren und Künstler aus. Es werden Buch-Illustrationen prämiert, die ausdrucksstark sind, innere Bilder wachrufen und die Fantasie anregen, die der sichtbaren und unsichtbaren Wirklichkeit Gestalt verleihen und ein christliches Selbstverständnis im Sinne von Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung anschaulich unterstützen. In diesem Jahr hatten sich 56 Verlage mit 143 Büchern um den Preis beworben.

Neben dem prämierten Titel „Papas Arme sind ein Boot“ hat die Jury eine Empfehlungsliste mit zehn weiteren herausragenden Büchern aufgestellt:

• Germano Zullo/Albertine: Wie die Vögel, Carlsen Verlag
• Martin Baltscheit: Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor, Bloomsbury Verlag
• Iwona Chmielewska: Blumkas Tagebuch, Gimpel Verlag
• Wolfdietrich Schnurre/Klaus Ensikat: Die Leihgabe, Aufbau Verlag
• J. Patrick Lewis/Roberto Innocenti: Ein Haus erzählt, Sauerländer
• Seung-Yeoun Moon/Suzy Lee: Kunterbunt von Kopf bis Fuß, Gerstenberg Verlag
• Eva Muggenthaler: Als die Fische spazieren gingen, mixtvision Verlag
• Claire A. Nivola: Bäume für Kenia – Die Geschichte der Wangari Maathai, Verlag Freies Geistleben
• Fabrizio Silei/Maurizio A.C. Quarello: Der Bus von Rosa Parks, Jacoby & Stuart
• Arnhild Kantelhardt/Philip Waechter: Funken in den Augen, Rosinen im Kopf, Gerstenberg Verlag

Der Jury gehören an:

- Prof. Dr. Dietrich Grünewald, Institut für Kunstwissenschaft/Bildende Kunst, Universität Koblenz-Landau
- Gabriele Kassenbrock, Geschäftsführerin, Evangelisches Literaturportal, Göttingen
- Thomas Linden, Publizist, Köln
- Birgit Nerenberg, Buchhändlerin, Hannover
- Inge Sauer, Grafikerin und Illustratorin, Düsseldorf
- Joachim Schmidt, Vorsitzender Bundesverband Evangelischer Ausbildungsstätten, Herbrechtingen

 

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.