Musiktipps von Claudius Grigat: Rodrigo Amarante, Wolfgang Pérez und Kings Of Convenience

Schlieren im Cocktail

Diesen Sommer sind drei Alben erschienen, die ganz im Geist des Tropicalismo swingen, aber jeweils sehr eigene Zutaten zum sonnig-­coolen Klangcocktail mixen. Der Brasilianer Rodrigo Amarante setzt bei seinem zweiten Solowerk vor allem auf psychedelische Beigaben zu Bossa und Samba: Schlieren, Polyrhythmik und Streicher. Wolfgang Pérez kommt aus Deutschland, bereitet auf seinem Solodebüt aber butter­weichen Bossa nova und Funk zu und garniert das Ganze mit Elektrojazz. Und die Kings Of Convenience machen schon immer norwegischen Bossa: zart, folky, melancholisch, mit Melodien, die ganze Felslandschaften zum Weinen bringen. Perfekte Spätsommermusik!

 Rodrigo Amarante – Drama. PolyvinylPR

 Wolfgang Pérez – Who Cares Who Cares. Fun In The ChurchPR

 Kings Of Convenience  – Peace Or Love. EMIPR

Produktinfo

Rodrigo Amarante – ­Drama. Polyvinyl

Wolfgang Pérez – Who Cares Who Cares. Fun In The Church

Kings Of ­Convenience – Peace Or Love. EMI

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.