Musiktipps von Claudius Grigat: Bayuk, Sir Simon und Burkini Beach

Berliner Schule

In den Neunzigern erfand man den Begriff "Hamburger Schule" für Bands aus der Hansestadt, die Gitarrenmusik mit anspruchsvollen deutschen Texten machten. Analog rufe ich nun die "Berliner Schule" aus – mindestens für ­diese drei zeitgleich erschiene­nen Alben von Berliner Künstlern: Es handelt sich um drei Solowerke von Musikern, die schon länger in der deutschen Inde­pendent-Szene unterwegs sind und sich für ihre Projekte einige große Namen dazugeholt haben: Thees Uhlmann, Madsen, Sven Regener oder Monta. Und es ­handelt sich drei Mal um melodieseligen Indie-Gitarrenpop mit schlauen, aber englischen Lyrics – wie er in den Neunzigern aus dem Discman kam. Zurück in die Zukunft!

 Bayuk - Exactly the Amount of Steps from my Bed to Your Doorpr

 Sir Simon - Repeat Until Funnypr

 Burkini Beach - Best Westernpr

 

Produktinfo

Bayuk – Exactly The Amount of Steps from My Bed to Your Door. Monchique

Sir Simon – Repeat Until Funny. Comfort Noise

Burkini Beach –Best Western. Comfort Noise

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Lesermeinungen

Sehr geehrter Herr Grigat,
mit Ihrer Ausrufung der „Berliner Schule“ sind Sie zirka 50 Jahre zu spät dran.
Dieser auch außerhalb Deutschlands gängige Begriff wurde bereits Anfang der 1970er-Jahre für Berliner Bands wie „Tangerine Dream“, „Ash Ra Tempel“ oder „Agitation Free“ geprägt und steht für elektronische Musik, deren Merkmale weite Klangflächen und prägnante Rhythmusstrukturen sind.
Mit freundlichen Grüßen
Udo Kaube