Musiktipp von Claudius Grigat: Matthias Kirschnereit, Matthias Goerne/Jan Lisiecki und die Jazzrausch Bigband

Beethoven mal anders

Das Jahr 2020 ist nicht nur Krisen-, sondern auch Beethovenjahr. 250 ­wäre der Meister geworden, gefeiert wird er mit vielen Neueinspielungen und Wiederveröffentlichungen seiner Werke. Es gibt aber auch hier und da Besonderes. Zum Beispiel kaum bekannte Klavierwerke, "Beethoven Unknown", ausgegraben von dem Pianisten Matthias Kirschnereit. Oder die Lieddichtungen, kongenial in Szene gesetzt vom Bariton Matthias Goerne und Jan Lisiecki am Klavier. Oder etwas ganz anderes: "Beethoven’s Breakdown". Berühmte Musik wie die "Mondscheinsonate", in großer Jazz­besetzung interpretiert und technoid rhythmisiert. Gewöhnungsbedürftig, aber spannend. Es ist Zeit, Ludwig van Beet­hoven neu zu entdecken!

 pr

Produktinfo

Matthias Kirsch­nereit – Beethoven Unknown. Berlin Classics

Goerne/Lisiecki – Beethoven: Lieder – Songs. Deutsche Grammophon

Jazzrausch Bigband – Beethoven’s Breakdown. ACT

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.