CD-Tipps von Claudius Grigat: The Sea And Cake, Steven Malkmus & The Jicks und Twain

Autorenpop

Die popmusikalische Entsprechung zum Autorenkino lässt sich immer wieder da finden, wo Musiker Wert auf inhalt­lichen Tiefgang und individuelle Form legen, ­dabei aber zugängliche Musik machen. The Sea And Cake ­haben ihren ganz eigenen Stil ent­wickelt, mit rieselnden ­Gitarren, synkopierten Rhythmen, luftigen Melodien und Texten, die Sam Prekop nach der lautmalerischen Kraft ihrer Worte zusammenstellt. ­Stephen Malkmus bietet einen Bauchladen voller Indie-­Rock-Preziosen zum Thema Verletzlichkeit dar, schnoddrig und schlau. Mat Davidson alias Twain schließlich erschafft ergreifende psychedelische Americana-­Songs über das ­Leben vor und nach dem Tod. Tolles, unterhaltsames Kopf­kino!

 The Sea And ­Cake – Any Day. Thrill JockeyPR

 Stephen Malkmus & The Jicks – Sparkle Hard. DominoPR

 Twain – Rare ­Feeling. BB*IslandPR

Produktinfo

The Sea And ­Cake – Any Day. Thrill Jockey

Stephen Malkmus & The Jicks – Sparkle Hard. Domino

Twain – Rare ­Feeling. 
BB*Island

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.