Audiorezension: "Seicento: Gabrieli, Monteverdi & Co."

Orgel und Posaune

CD-Rezension: Seicento

 Stuttgarter Posaunen Consort - Henning Wiegräbe, Simon Reichert, OrgelPR

Seicento - das ist kurz und knapp der Titel einer neuen CD vom Label Paschenrecords. Seicento ist italienisch und heißt auf deutsch übersetzt: 17. Jahrhundert. Auf der CD zu hören ist folgerichtig vor allem italienische Musik des 17. Jahrhunderts, mit einem Schwerpunkt auf Venedig. Zwei Instrumente stehen im Vordergrund: die Orgel und die Posaune.

Ein Ausschnitt aus dem Exaudi Deus von Giovanni Gabrieli. Gabrieli war Hauptorganist an San Marco in Venedig. Ursprünglich war das Exaudi Deus eine Vokalkomposition. In diesem siebenstimmigen Stück ersetzen die Posaunen die Gesangsstimmen. Ein Beispiel für eines der ersten Werke für Posaunen ist das Königsberga des polnischen Komponisten Adam Jarzebsky.

Die Posaune ist die Weiterentwicklung der Zugtrompete

Damals im 16. Jahrhundert war die Posaune ein ziemlich neues Instrument. Die älteste noch erhaltene Posaune stammt aus dem Jahr 1551, gebaut wurde sie in Nürnberg. Da war die Posaune erst gut ein halbes Jahrhundert bekannt. Die erste Darstellung findet sich in einer römischen Kirche. Die Posaune ist die Weiterentwicklung der Zugtrompete.

Die Einspielungen auf Seicento stammen vom Stuttgarter Posaunen Consort. Es wurde 2006 an der Musikhochschule Stuttgart gegründet. Der Leiter Henning Wiegräbe kümmert sich nicht nur um die Ausbildung und die Karrieren der jungen Posaunisten, er sucht auch immer wieder nach Posaunenwerken aus der Renaissance und dem Barock. Das zweite prominente Instrument auf der CD ist die Orgel, gespielt vom Organisten Simon Reichert, hier das Canzon Terza von Gabriel Sponga.

Hans-Gerd Martens

Hans-Gerd Martens ist stellvertretender Chefredakteur beim Evangelischen Kirchenfunk Niedersachsen (ekn). Er ist Jahrgang 1957, geboren in Rastede bei Oldenburg. Studium: Politikwissenschaft, Neuere Geschichte, Publizistik und Journalismus in Münster und Hannover. Danach berufliche Stationen als freier Mitarbeiter beim NDR, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hohenheim und Redakteur bei medien aktuell (einem Medieninformationsdienst in Hamburg).
Matthias Pabst

Simon Reichert ist Bezirkskantor des Protestantischen Dekanats in Neustadt an der Weinstraße. Dort in der Stiftskirche entstanden auch diese Aufnahmen, mit Simon Reichert an der Chororgel und dem Stuttgarter Posaunen Consort an Nachbauten von Renaissanceposaunen. Ein sehr spezielles Programm für die Freunde alter italienischer Renaissance- und Barockmusik. Exzellent vorgetragen.

Produktinfo

SEICENTO: Gabrieli, Monteverdi & Co.
Interpreten: Stuttgarter Posaunen Consort | Henning Wiegräbe, Simon Reichert, Orgel
Tonmeister: Benjamin Reichert
Label: Paschenrecords
Erscheinungstermin: 3. April 2019

 

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.